Interview mit "Collider"Fans sind erleichtert! Es wird eine „Free Guy 2“-Fortsetzung geben

Ryan Reynolds at the People's Choice Awards - Getty - December 2022 BangShowbiz
Ryan Reynolds at the People's Choice Awards - Getty - December 2022 BangShowbiz

Ryan Reynolds at the People's Choice Awards - Getty - December 2022

Bang ShowbizBang Showbiz | 14.12.2022, 08:00 Uhr

Shawn Levy beeilt sich nicht, „Free Guy 2“ zu machen, aber die Fortsetzung ist „noch in der Entwicklung“.

Der 54-jährige Regisseur – der die Komödie von 2021 leitete, in der Ryan Reynolds als Bankangestellter die Hauptrolle spielte, der entdeckte, dass er ein nicht spielbarer Charakter in einem Massively Multiplayer Online-Videospiel ist – gab zu, dass zwar alle Parteien von der Idee einer Fortsetzung fasziniert sind, es aber richtig gemacht werden müsse.

„Es ist noch in der Entwicklung“

Der Filmemacher sagte „Collider“: „Es ist noch in der Entwicklung. Ich weiß nicht, ob es in den Karten ist, aber es ist noch in der Entwicklung. Es ist etwas, das Disney und Fox dringend wollen. Ich versuche wirklich, keine Fortsetzungen zu machen, die es nicht verdienen. Deshalb habe ich die Fortsetzung von ‚Real Steel‘ nicht vorangetrieben, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass wir einen zweiten Film hatten, der mit dem ersten mithalten oder ihn übertreffen könnte.“

Levy möchte sich mit dem Nachfolger Zeit lassen

Wie für das Science-Fiction-Drama „Real Steel“ aus dem Jahr 2011 möchte Levy – der aktuell auch an „Deadpool 3“ arbeitet und Episoden für die fünfte und letzte Staffel von „Stranger Things“ inszenieren wird – keinen Nachfolger machen, nur um einen Nachfolger zu machen. Für „Free Guys 2“ ist eine Fortsetzung aber noch nicht ausgeschlossen, also können Fans erst einmal weiter hoffen.

Levy fügte hinzu: „Ich messe ‚Free Guy‘ an den gleichen Maßstäben. Wir hören immer noch Ideen, entwickeln Ideen, erläutern Ideen. Aber ich würde sagen, dass in der Zeit, die vergangen ist, seit ‚Free Guy‘ herauskam, die Liebe zu diesem Film für Ryan und mich immer klarer geworden ist, anekdotisch, auf Bürgersteigen, in der Presse. Wir werden uns also nicht mit einer guten Sache anlegen, es sei denn, wir können eine großartige Sache machen.“