Donnerstag, 12. Januar 2012 09:56 Uhr

Felicity Huffman: Angst vor dem Ende der „Desperate Housewives“

Los Angeles. Felicity Huffman gesteht, dass sie dem Ende von ‚Desperate Housewives‘ mit Sorge entgegenblickt. Die Schauspielerin, die seit 2004 in der Serie die Rolle der Lynette Scavo übernimmt, glaubt, dass sie Probleme haben wird, nach dem Aus der TV-Sendung in diesem Jahr neue Rollenangebote zu erhalten.

„Das macht mir wahnsinnige Angst. Die Leute identifizieren einen so mit der Rolle, die man gespielt hat, dass es lange schwer sein wird, Arbeit zu finden“, weiß die 49-Jährige, die für ihre Darstellung der überforderten Mutter einen Emmy gewann und mehrmals für einen Golden Globe nominiert wurde.

„Nach einer Serie gehen Schauspieler für eine Weile in eine Art Schauspielgefängnis. Man muss sein Geld sparen und einplanen, dass man für die nächsten fünf Jahre viele Theaterstücke machen wird“, erklärt sie im Interview mit dem Magazin ‚Stylist‘ und verrät: „Das ist einer der Gründe, warum man so viel bezahlt bekommt, weil die Produzenten auch gleich deine Zukunft kaufen. Ich meine, ich sehe den Weg übersät mit Leichen alter TV-Stars. Ich hoffe, dass ich nicht eine von ihnen sein werde, aber ich muss damit rechnen, dass ich es sein werde.“

Dass die Serie über Jahre hinweg erfolgreich lief, empfindet Huffman wie einen Lottogewinn. „Es gibt nur eine wenige Serien, die so lange laufen. Teil einer davon zu sein, fühlt sich irreal an. Jeder hofft, in der Lotterie zu gewinnen, und es ist ein bisschen so, als ich hätte ich das. Ich habe acht Jahre hintereinander gewonnen.“
Die achte und letzte Staffel läuft immer mittwochs um 20:15 Uhr auf ProSieben. (Bang)

Folto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren