10.03.2019 18:49 Uhr

Fernsehköche (4): Sternekoch Maximilian Strohe

Foto: TVNOW / Nady El-Tounsy

Eine neue Folge „Kitchen Impossible” erwartet uns am Sonntag, den 10.03.2019. Diesmal geht Sternekoch Maximilian „Max” Strohe (37) gegen TV-Koch Tim Mälzer (48) ins Rennen. Darum haben wir mal recherchiert, wer das überhaupt ist.

Fernsehköche (4): Sternekoch Max Strohe

Foto: TVNOW / Nady El-Tounsy

Geboren wurde Maximilian Strohe 1982 in Bonn. Seine Ausbildung zum Koch begann er in der „Wendelinusstube” in Sinzig-Koisdorf.

Abgeschlossen hat er diese dann aber im Hotel-Restaurant „Hohenzollern“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Danach ging es erstmal, ganz unspektakulär, als Koch in ein Seniorenheim, bevor es ihn in die Ferne zog und er in einem Hotel auf der griechischen Insel Kreta arbeitete.

„tulus lotrek“

2009 kam er dann nach Berlin, wo er seitdem in namhaften Restaurants wie dem „The Grand”, „Frau Mittenmang“ und „Parkstern” den Kochlöffel schwang.

Ende des Jahres 2015 eröffnete er schließlich sein Lokal „tulus lotrek” gemeinsam mit Lebensgefährtin Ilona Scholl.

Der Name des Lokals ist als Anspielung auf den französischen Maler Henri de Toulouse-Lautrec gemeint, dessen Name einfach ins freie Berlinerische „übersetzt” wurde.

Fernsehköche (4): Sternekoch Max Strohe

Foto: TVNOW / Nady El-Tounsy

Laut Gastronomiekritiker Erwin Seitz soll diese freie Übersetzung „der Erwartung vorbeugen, dass hier exakt eine klassisch-französische Küche vorherrsche”.

Während seine Partnerin sich um den Service kümmert, steht Max in seinem kreuzberger Restaurant selbst in der Küche.

Sein Erfolgskonzept

Bei den Kennern der Food-Szene Berlins kam Max’ Konzept so gut an, dass er 2016 zum „Aufsteiger des Jahres” gekürt wurde.

Auch seine sympathische Freundin Ilona Scholl erhielt 2016/17 die Auszeichnung als „Gastgeberin des Jahres” der Berliner Meisterköche.

Kein Wunder, denn seine Gerichte gelten als außergewöhnlich, intuitiv, frei und aromatisch. Außerdem soll die Atmosphäre des Lokals einen angenehm leichten Flair vermitteln.

Fernsehköche (4): Sternekoch Max Strohe

Foto: TVNOW / Nady El-Tounsy

2017 erhielt Max Strohe seinen ersten Michelin-Stern und bringt sein Konzept bei der Verleihung wohl am Besten auf den Punkt.

„Das Tulus Lotrek ist dem Crossover aus Fine Dining und Berliner Schnauze gewidmet, wo sich Puffmutter und Professor zusammen an die Bar setzten.”, wird er auf „food-fellas.de” zitiert.

Dort verriet er übrigens auch, dass Sternekoch Tim Raue (44) ihn als Koch begeistert und geprägt hat. Außerdem, dass es an freien Tagen bei Ilona und Max am liebsten Sauerteigbrot mit Rohmilchkäse und Avocado gibt.

Unsere Wertung zu Max Strohe:

Unterhaltungswert: 5 von 10 Punkten
Können: 9 von 10 Punkten
Kreativität: 7 von 10 Punkten

Fazit: Max Strohe scheint ein erfahrener und kreativer Koch zu sein, für den sein Michelin-Stern vor allem „Bestätigung, weiterzumachen. Freiraum. Genugtuung, Motivation und eine Verpflichtung gegenüber der Auszeichnung.” bedeuten, wie er auf „food-fellas.de verriet.

Seine Küche ist an die klassische französische Küche angelegt, gilt aber als viel freier und kreativer.

Fernsehköche (4): Sternekoch Max Strohe

Foto: TVNOW / EndemolShine

Bei „Kitchen Impossible” werden sich Tim Mälzer und Max gegenseitig auf Herz und Nieren testen. Dabei wird Mälzer wieder testen, ob ein Sternekoch eigentlich noch „richtig” kochen kann und Max vor zwei Herausforderungen stellen, die es in sich haben.

Max hingegen wird in dieser Folge eine besondere Ehre zuteil – Tim’s 50. Wettkampf bei „Kitchen impossible” steht an, allerdings ahnt der TV-Koch davon nichts. Max hat sich anlässlich dessen aber ein, zwei Überraschungen für seinen Kontrahenten einfallen lassen.

Spannend wird es allemal wieder, zumal Max sich vorgenommen zu haben scheint, Tim mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Wer dieses Duell für sich entscheiden wird, gibts am Sonntag 10.03.19 ab 20:15 Uhr auf VOX zu sehen.