17.03.2019 19:20 Uhr

Fernsehköche (5): Gourmet-Koryphäe Tim Raue

Foto: TVNOW / EndemolShine

Am Sonntag, 17.03.2019, ist es soweit: Staffelfinale bei „Kitchen Impossible”! Zu diesem besonderen Anlass lässt sich nochmals ein alter Bekannter zum ultimativen Duell bitten, Sternekoch Tim Raue (44). Alles was man über Raue wissen sollte, findet ihr hier.

Fernsehköche (5): Gourmet-Koryphäe Tim Raue

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Am 31.03.1974 erblickte Baby-Raue in Berlin das Licht der Welt. In ärmlichen Verhältnissen wuchs er nahe dem Mehringdamm (Kreuzberg) und seinem einstigen Stamm-Imbiss „Curry 36” auf. Das Geld war knapp, denn Raue wuchs als Scheidungskind ohne Vater auf, der zudem noch unregelmäßig Unterhalt gezahlt haben soll. In seiner Jugend war er Mitglied der Gang “36 Boys”, wo er sich das ein oder andere Mal seinen Weg frei prügelte.

Knochenjob statt kreativer Beruf

Nach einigen Schulwechseln machte er an der „Hector-Peterson-Oberschule“ am Tempelhofer Ufer schließlich seinen Realschulabschluss. Eigentlich wollte er Design studieren, doch ein Studium war aus familiären Gründen nicht möglich. Einen kreativen Beruf wollte er dennoch ausüben und die Ausbildung zum Koch schien dies mit sich zu bringen.

Fernsehköche (5): Gourmet-Koryphäe Tim Raue

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Raue musste jedoch lernen, dass es ein langer Weg ist, bis man schließlich seine Kreativität als Koch ausleben darf. Der Job war anfangs hart, stupide und das alles auch noch mit einem rauen Umfeld verbunden. Fast hätte er das Handtuch geworfen.

Im zweiten Lehrjahr im Restaurant „Chalet Suisse” im Grunewald lernt er dann seine spätere Frau Marie-Anne kennen, die zur selben Zeit eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau machte. Die beiden schmiedeten Pläne und zogen so gemeinsam die Ausbildungen durch.

Der Weg nach ganz oben

Nachdem er die Lehre erfolgreich abgeschlossen hatte, ging es für ihn erstmal in verschiedene Restaurants. Unter anderem trieb es ihn auch ins „First Floor”, dann ins „Rosenbaum”, wo er mit gerade mal 23 Jahren Küchenchef wird. Als Küchenchef im Restaurant „Kaiserstuben” erhält er 1998 die erste Auszeichnung als „Aufsteiger des Jahres” durch das Fachmagazin „Der Feinschmecker”.

Fernsehköche (5): Gourmet- Koryphäe Tim Raue

Foto: TVNOW / EndemolShine

2002 wechselt er ins Restaurant „44” im Swisshôtel, wo auch seine Frau als Restaurantleiterin arbeitete. Fünf Jahre später zeichnet ihn erstmals der „Gault Millau” als „Koch des Jahres” aus. Es folgt ein Michelin-Stern und 18 Punkte im „Gault Millau”-Restaurantführer.

Sein erstes Kochbuch „Aromen(r)evolution” veröffentlicht er 2008, danach folgten noch vier weitere. Im selben Jahr entschließt er sich weiterzuziehen und wechselt zur „Adlon Holding GmbH”, die im „Hotel Adlon” in Berlin fünf Restaurants betrieben. Raue eröffnete somit die Restaurants „MÂ Tim Raue”, „Uma” und die „Shochu Bar”.

Ersteres bekam nach nur wenigen Monaten den ersten Stern verliehen und wurde im „Gault Millau”-Führer mit 18 Punkten bewertet. Auch das „Uma” wurde mit 17 Punkten im selbigen verzeichnet.

Das „Uma” wird seit 2009 unter der Leitung von Stephan Zuber weitergeführt , das „MÂ Tim Raue” musste 2010 seine Pforten schließen. Im September 2010 eröffnet der Sternekoch sein Restaurant „Tim Raue” in Kreuzberg.

Foto: TVNOW / EndemolShine

Im selben Jahre entschloss er sich wohl auch, mal etwas anderes auszuprobieren und saß in der Jury zur Fernsehsendung „Deutschlands Meisterkoch”. Außerdem machte er ab 2011 einige Zeit lang Werbung für das Unternehmen „Weight Watchers”.

Drei Monate nach Eröffnung seines Restaurants „Tim Raue” erhielt er den begehrten ersten Stern und 19 Punkte vom „Gault Millau”. 2012 bekam sein Restaurant den zweiten Stern verliehen.

Hoch, höher, Raue

In der Zwischenzeit eröffnete er noch die Restaurants „Studio tim raue” und „Sra Bua by Tim Raue”. 2013 folgt dann die Eröffnung des „La Soupe Populaire”.Schon im Eröffnungsjahr wird das „La Soupe Populaire” vom „Guide Michelin” mit einem „Bib Gourmand” und vom „Gault Millau” mit 13 Punkten ausgezeichnet.

Fernsehköche (5): Koryphäe Tim Raue

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Seit April 2014 ist das Restaurant „Tim Raue” in dem britischen Listing „The World’s 50 Best Restaurants” verzeichnet. Auf Platz 78 eingestiegen belegte er 2016 Platz 34 und 2018 Platz 37 in dem Ranking.

Tim Raue ist bisher der einzige deutsche Koch, der es auf diese Liste geschafft hat und somit sogar die Ehre hatte, dass die Netflix Erfolgsserie „Chef’s Table” ihm, in der dritten Staffel, eine ganze Folge widmete.

Galerie

Zweites Standbein

2016 gab er die Trennung von Marie-Anne Raue bekannt und ist seit Juli 2017 mit Katharina Wolschner verheiratet, die Chefredakteurin der Fachzeitschrift „Rolling Pin” ist.

Neben der Liebe zum Kochen, scheint der Berliner aber auch dem Fernsehen einiges abgewinnen zu können. 2016 und 2017 nahm er bei „Kitchen Impossible” teil und trat sogar bei „Wer wird Millionär?” als Ersatz für Tim Mälzer (48) an.

2019 sehen wir ihn nun in der vierten Staffel „Kitchen impossible” wieder und auch die nächste Show „Ready to Beef“ steht demnächst in den Startlöchern.

Unsere Wertung zu Tim Raue

Unterhaltungswert: 9 von 10 Punkten
Können: 10 von 10 Punkten
Kreativität: 9 von 10 Punkten

Fazit: Aus dem wilden Kreuzberger Jungen ist ein erfolgreicher Sternekoch und Unternehmer geworden. Neben seinen oben genannten Restaurants hat Tim Raue in den exklusiven „Tertianum Premium Residences”- Wohngebieten in Konstanz, München und Berlin das Konzept der „Brasserie Colette Tim Raue“ entwickelt. Außerdem sind auf vier Kreuzfahrtschiffen, die der „TUI-Mein Schiff”-Flotte angehören, das Restaurantkonzept „HANAMI by Tim Raue” vertreten. Seit März 2018 ist sein Restaurant „SPICES – by Tim Raue” im „A-Rosa Resort” auf Sylt zuhause. In den Wintermonaten wird außerdem noch das Restaurant „The K – by Tim Raue” in Sankt Moritz bespielt. Kurz gesagt: Tim Raue hat’s drauf!

Foto: TVNOW / EndemolShine

Als bester Koch Berlins und einer der besten deutschen Köche generell, wird es bei „Kitchen Impossible” wohl wieder aufregend, wenn die beiden „Großmäuler” Raue und Mälzer sich erneut duellieren. Wer den großen Showdown dieses Mal gewinnt, gibt es ab 20:15 Uhr auf VOX.