Der Vorfall ereignete sich 2019Feuer in Archies Zimmer: Trotzdem musste Herzogin Meghan arbeiten

Herzogin Meghan und Prinz Harry während eines Besuchs in Südafrika im Jahr 2019. (wue/spot)
Herzogin Meghan und Prinz Harry während eines Besuchs in Südafrika im Jahr 2019. (wue/spot)

imago images/i Images

SpotOn NewsSpotOn News | 23.08.2022, 21:30 Uhr

In einem Zimmer, in dem Herzogin Meghans Sohn Archie schlafen sollte, brach 2019 ein Feuer aus. Trotz dieses schockierenden Erlebnisses musste sie zu einem Termin.

In ihrem Spotify-Podcast "Archetypes" erzählt Herzogin Meghan (41) im Gespräch mit Serena Williams (40) von einem schockierenden Erlebnis im Jahr 2019. Obwohl kurz zuvor in einem Zimmer, in dem ihr Söhnchen Archie (3) schlafen sollte, ein Feuer ausgebrochen war, musste sie einen öffentlichen Termin wahrnehmen.

"Es gab keinen Rauchmelder"

Der Schreckmoment ereignete sich während einer offiziellen Reise Meghans und ihres Ehemannes, Prinz Harry (37), nach Südafrika vor knapp drei Jahren. Der gemeinsame Sohn der beiden war damals rund viereinhalb Monate alt. Direkt nach der Landung hätten sie den Kleinen mit seiner Nanny Lauren in der Unterkunft abgesetzt, in der die Familie damals wohnen sollte. Dann ging es zum ersten Termin, wie Meghan in der ersten Folge des Podcasts erzählt, die am 23. August erschienen ist.

Als Harry und Meghan danach wieder ins Auto stiegen, bekamen sie die Nachricht: "Es hat in der Residenz gebrannt. […] Es hat im Zimmer des Babys gebrannt." Daraufhin seien sie dorthin gerast. "Wir kommen zurück und unser tolles Kindermädchen Lauren […] war in Tränen aufgelöst."

Die Nanny wollte den kleinen Archie eigentlich für ein Nickerchen hinlegen, entschied sich dann aber dazu, das Baby mitzunehmen, als sie sich noch einen Snack holte. Glück im Unglück, denn Archie war so nicht in dem Zimmer als dort an einem Heizkörper ein Feuer ausbrach. "Es gab keinen Rauchmelder", erzählt Meghan. Stattdessen habe jemand im Flur den Rauch gerochen und habe das Feuer schließlich gelöscht.

"Das ergibt überhaupt keinen Sinn"

Als Mutter habe sie sich nach der Ankunft gedacht: "Oh, mein Gott, was?" Alle seien aufgelöst gewesen. "Und was müssen wir tun? Rausgehen und einen weiteren offiziellen Termin wahrnehmen? Ich habe gesagt: 'Das ergibt überhaupt keinen Sinn. […] Kannst du den Leuten nicht einfach sagen, was passiert ist?'"

Auch wenn sie später umziehen sollten, mussten Harry und Meghan zunächst ihren Sohn "zurücklassen" und sich auf den Weg zu einem weiteren Termin machen. "Das hätte ich nicht tun können", ist sich Williams sicher.

Vielleicht zementierte dieses Erlebnis auch die Entscheidung von Harry und Meghan, als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie zurückzutreten. Zusammen mit Archie verließen die beiden 2020 Harrys Heimat Großbritannien und zogen nach Nordamerika. Im Sommer 2021 kam dann die gemeinsame Tochter Lilibet in den USA zur Welt. Die Familie lebt im kalifornischen Montecito.