Fiona Erdmann in Dubai: „Dachte echt, ich komme in den Knast!“

Fiona Erdmann in Dubai: "Dachte echt, ich komme in den Knast!"

IMAGO / POP-EYE

10.02.2021 18:22 Uhr

Seit 2018 lebt EX-GNTM-Sternchen Fiona Erdmann in Dubai. Über ihr neues Leben im Wüstenstaat informiert das Model seine Fans seither regelmäßig auf Instagram.

Seit ihrem Umzug hat sich viel bei der 32-Jährigen geändert. Fiona Erdmann ist mittlerweile verlobt und Mutter eines kleinen Jungen. Doch in ihrer neuen Heimat herrscht nicht nur eitel Sonnenschein. Bei Instagram spricht die ehemalige GNTM-Kandidatin nun über ein absolutes Horrorerlebnis, das sie komplett in Angst und Schrecken versetzt hat.

„Kommen Sie bitte sofort aufs Polizeipräsidium!“

Für Fiona sei demnach eine Aktion beinahe so richtig in die Hose gegangen, weshalb sie eine Haftstrafe befürchtete. Ihre Schilderung begann sie mit einem Video, das die frischgebackene Mutter dabei zeigt, wie sie in Dubai das Wort „Loser“ auf ein weißes Luxus-Auto sprühte und anschließend wegrannte. „Das war also das Video, das viral gegangen ist. Es haben über fünf Millionen Leute gesehen“, erklärt Erdmann auf Instagram.

„Mo hat dann sogar von Leuten das Video geschickt bekommen, bis er dann irgendwie gecheckt hat, dass ich das bin. Wir hätten niemals gedacht, dass es so eine krasse Reichweite bekommt.“ Allerdings schlug die Freunde über den viralen Netz-Hit schnell in blanke Panik um, denn kurz darauf klingelte das Telefon: Die Gesetzeshüter!

„Ich hatte so einen Schiss!“

„Ich bin dann tatsächlich am nächsten Morgen von der Polizei angerufen worden. Man sagte mir, sind Sie Frau Fiona Erdmann, geboren am 9.9.88? Die meinten dann, kommen Sie bitte sofort auf das Polizeipräsidium. Ich meinte, ich glaube, da liegt eine Verwechslung vor. Die: Nein, nein, kommen Sie sofort hierher.“

Sie habe total unter Schock gestanden, erinnert sich Fiona: „Ich hatte so einen Schiss und dachte echt, ich komme in den Knast, obwohl ich jetzt hier erst ein paar Monate bin. Ich hatte gerade den Antrag auf das Visum gestellt und dachte, jetzt kriege ich bestimmt mein Visum nicht. Das war echt schlimm. Ich hatte richtig, richtig Panik.“

„Die haben sofort das Nummernschild rausgefunden“

Allerdings seien die Polizeibeamten sehr nett zu ihr gewesen und sie sei mit einer Verwarnung davon gekommen. „Die haben uns klar gemacht, dass man so was hier in Dubai nicht im Scherz machen darf. Das ist die sicherste Stadt der Welt.“ Deshalb lautet der Rat der 32-Jährigen an alle, die vorhaben, mal einen Abstecher nach Dubai zu machen: Benehmt euch!

„Glaubt gar nicht, dass ihr hier irgendwelche Sachen machen könnt, ohne, dass ihr dabei erwischt werdet. Das ist so krass. Die haben sofort das Nummernschild rausgefunden, sofort den Besitzer, haben sofort rausgefunden, wer alles bei dem Video mitgemacht hat. Wir wurden direkt alle angerufen.“ Deshalb rate sie allen von ähnlichen Spaßvideos ab, denn „die haben hier wirklich alles im Griff, auch solche Spaßvideos sollte man hier in Dubai nicht drehen, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Fiona Erdmann (CEO) (@fionaerdmann)

Warum macht die so was?

Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: Warum sprüht Fiona bitte jemandem „Loser“ auf das Auto? Hinter dem Clip steckte eine Werbeaktion für die Firma eines Freundes, die Folien herstellt. Ihm gehörte auch der Porsche, den Fiona im Clip besprüht hat. Man wollte mit dieser Aktion einen viralen Werbe-Hit herstellen.  Zum Glück ging die Situation nochmal glimpflich aus … (DA)