Florence Pugh: Keine Kommentare mehr über mein Privatleben!

Florence Pugh: Keine Kommentare mehr über mein Privatleben!
Florence Pugh: Keine Kommentare mehr über mein Privatleben!

imago images / PanoramiC

07.05.2020 19:28 Uhr

Es trennen sie 21 Jahre. Doch es verbindet sie: die Liebe! Und genau aus diesem Grund verbietet sich Schauspielerin Florence Pugh (24) ab sofort auch jegliche Einmischung anderer Menschen, wenn es um ihre Beziehung und ihr Privatleben geht.

Die 24-jährige Schauspielerin hat wegen des Altersunterschiedes zwischen ihr und ihrem Freund, dem „Scrubs“-Star Zach Braff, heftige Gegenreaktionen erhalten. Braff ist mit 45 Jahren 21 Jahre älter als Florence, jedoch könne sie nicht verstehen, warum die Leute das Bedürfnis haben, sich dazu zu äußern.

Auf einen bei Instagram geposteten Geburtstagsgruß an ihren Liebsten hagelte es so viele Horror-Kommentare, dass sie sprachlos war.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Today we shall smile wider than the clouds are grey. April 6th and we’re celebrating hard! Happy Birthday wishes, boogies and cheers for this special person. Raise those bubbles and jiggle! Ein Beitrag geteilt von Florence Pugh (@florencepugh) am Apr 6, 2020 um 9:58 PDT

„Ich habe das Recht, mit jedem herumzuhängen und mit jedem zusammen zu sein und auszugehen, mit dem ich will. Diesen Teil von dem, was die Leute tun, fand ich schon immer wirklich bizarr. Ich bin Schauspielerin, weil ich das gerne mache und es mir nichts ausmacht, wenn Leute meine Sachen beobachten, aber die Leute haben kein Recht, mich über mein Privatleben zu belehren“, zeigt sich die ‚Little Women‘-Darstellerin verärgert.

In einem Instagram-Video fordert sie ihre Follower auf, mit den Hass-Kommentaren aufzuhören.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Florence Pugh (@florencepugh) am Apr 8, 2020 um 2:33 PDT

Florence sei sich bewusst, dass sie wegen ihres Berufs im Rampenlicht stehe und daher zwangsläufig eine Person des öffentlichen Lebens sei, jedoch finde sie es „seltsam“, dass Menschen „in ihre Privatsphäre eindringen“ wollen, nur weil sie berühmt ist.

Im Gespräch mit dem Magazin „Elle“ fügte sie hinzu: „[E]s ist bizarr, dass normale Leute solchen Hass und solche Meinungen über einen Teil meines Lebens zeigen dürfen, die ich hier nicht ausspreche. Es ist eine seltsame Seite des Ruhmes, dass es erlaubt ist, von Tausenden von Menschen verrissen zu werden.” (Bang)