"Nicht das, was ich tun wollte"Florence Pugh sollte als junge Schauspielerin ihr „Gewicht“ verändern

In einem neuen Interview berichtet Florence Pugh von negativen Erfahrungen zu Beginn ihrer Karriere. (lau/spot)
In einem neuen Interview berichtet Florence Pugh von negativen Erfahrungen zu Beginn ihrer Karriere. (lau/spot)

Ovidiu Hrubaru/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 30.10.2022, 16:01 Uhr

Florence Pugh hat sich fest als Kinostar etabliert. Zu Beginn ihrer Karriere wünschten sich Produzenten allerdings, dass sie ihr Gewicht und Aussehen verändert.

Die britische Schauspielerin Florence Pugh (26) zählt zu den absoluten Topstars der Filmbranche. Oscarnominiert für ihre Darstellung in Greta Gerwigs (39) "Little Women" (2020) sorgte sie jüngst neben Harry Styles (28) in "Don't Worry Darling" für Aufsehen, hat sich fest im Marvel-Universum etabliert und wird 2023 in der Fortsetzung von "Dune" zu sehen sein. Pugh enthüllte jetzt allerdings in einem Interview mit "The Telegraph", dass sich Produzenten zu Beginn ihrer Schauspiel-Karriere an verschiedenen Äußerlichkeiten störten und diese zu ändern versuchten.

Florence Pughs Gewicht und Aussehen wurde kritisiert

"All die Dinge, die sie an mir zu ändern versuchten – ob es mein Gewicht war, mein Aussehen, die Form meines Gesichts [oder] die Form meiner Augenbrauen", erinnert sich Pugh an die damalige Zeit zurück, um weiter auszuführen: "Das war so sehr nicht das, was ich tun wollte, oder das Business, in dem ich arbeiten wollte".

Pugh sei im Anschluss aus Hollywood in ihre Heimat England zurückgekehrt, und erhielt die Hauptrolle im gefeierten Indie-Drama "Lady Macbeth" (2016). Die viel beachtete Performance markierte ihren Durchbruch in der Branche. Durch ihren Auftritt in "Lady Macbeth" habe sich Pugh "wieder ins Kino verliebt". Dadurch habe sie ihren eigenen, von anderen unbeeinflussten Weg gefunden und erkannt, "welche Art von Künstlerin" sie sein will.