Samstag, 9. Mai 2020 11:42 Uhr

Foo Fighters bringen wegen Corona erst mal kein neues Album

imago images / Matrix

Die Foo Fighters werden wohl so schnell keine neue Musik herausbringen. Die Rockband hat seit „Concrete and Gold“ 2017 kein Album mehr veröffentlicht. Und wie es aussieht, wird eine neue Foos-Platte auch weiter auf sich warten lassen.

Im Gespräch mit dem „Q“-Magazin macht Frontmann Dave Grohl die Corona-Pandemie für die enttäuschenden Neuigkeiten verantwortlich.

„Ich war so verdammt aufgeregt“

„Wir haben es gewissermaßen fürs Erste aufgeschoben, um herauszufinden, wann genau es passieren wird“, erklärt der Sänger. Doch das ist nicht die einzige unangenehme Überraschung, die die „Everlong“-Rocker hinnehmen mussten. Eigentlich wollten sie angesichts ihres 25. Band-Jubiläums auf große Tour gehen.

„Ich war so verdammt aufgeregt, unterwegs zu sein und diese neuen Songs zu spielen. Aber all das musste zurückgestellt werden wegen dem, was gerade passiert“, sagt der Musiker.

Bis dahin genießt Dave lieber die Zeit mit seiner Frau Jordan Blum und ihren drei Töchtern. Darauf, seine Kinder zuhause zu unterrichten, hat Dave jedoch wenig Lust.

„Ich habe die Schule selbst abgebrochen und bin daher kein großer Fan des ganzen Prozesses“, enthüllt er. Wie gut, dass er von dieser Verantwortung befreit zu sein scheint. „Meine elfjährige Tochter Harper bringt meiner fünfeinhalbjährigen Tochter Ophelia bei, zu schreiben und belehrt sie über Erdbeben und Vulkane. Meine Elfjährige verwandelt sich in die Lehrerin. Es ist unglaublich“, schwärmt er. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren