Donnerstag, 25. Januar 2018 20:53 Uhr

Frances McDormand: Der Star aus „Three Billboards“

In „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri„, Martin McDonaghs Trip in die Welt amerikanischer Kleinstädte, kommt es zu einem letzten Gefecht, als eine Mutter durch den unaufgeklärten Mord an ihrer Tochter zum Äußersten getrieben wird.

Frances McDormand: Der Star aus "Three Billboards"

Regisseur Martin McDonagh und Hauptdarstellerin Frances McDormand (Mildred Hayes). Foto: Foto: Twentieth Century Fox

Sie lässt drei riesige Reklametafeln an der Stadteinfahrt von Ebbing mit provozierenden Sprüchen bedrucken, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby (der Oscar-Nominierte Woody Harrelson), gerichtet sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern.

Mildred, die die Ereignisse in Bewegung setzt, wird von Frances McDormand verkörpert. McDormand feierte ihr Leinwanddebüt in der klassischen schwarzen Komödie „Blood Simple – Eine mörderische Nacht“ (1984) unter der Regie der Coen-Brüder und hat von da an eine Karriere vollzogen, die ihr unter anderem die großen Drei bescherte: einen Tony, einen Golden Globe und einen Oscar.

Rolle extra für Frances McDormand geschrieben

„Ich habe die Mildred-Figur für Frances geschrieben“, sagt McDonagh. „Sie war die einzige Schauspielerin, von der ich wusste, dass sie alle Facetten von Mildred zeigen könnte. Sie musste in der Lage sein, sowohl eine Nähe zum Arbeitermilieu wie auch die Nähe zu Menschen aus einer eher ländlich geprägten Umgebung verkörpern zu können. Es musste außerdem jemand sein, der diesen Charakter nicht verkitschen würde. Alles in Frances Arbeit ist durch und durch wahrhaftig. Ich wusste, dass sie Mildreds Düsterkeit ausdrücken könnte und gleichzeitig dazu fähig wäre, Humor einzubringen – und dabei Mildreds Charakter treu bleiben würde.“

Frances McDormand: Der Star aus "Three Billboards"

Foto: Twentieth Century Fox

Mit dieser Filmfigur knüpfte McDormand an eine Tradition an, die lange für Männer reserviert war: die Rolle des einsamen Helden, der einer ganzen Stadt die Stirn bietet. Und dennoch ist Mildred keine Revolverheldin. Sie ist eine Mutter, die Gerechtigkeit für ihre Tochter fordert.

Sehr ausgefallener Charakter

„Wir haben nie auch nur über eine andere Besetzung gesprochen“, merkt Produzent Graham Broadbent an. „Sobald Martins Skript vorzeigbar war, hat Frances es bekommen, sie hat ja gesagt, und das war es dann. Martin hat mit Mildred einen sehr ausgefallenen Charakter erdacht, und dann kam Frances dazu und hat sich dieser Figur auf ihre einzigartige Weise bemächtigt. Es gibt nur sehr wenige Leute, die die ganze Bandbreite zwischen Kummer und Humor bespielen können. Mildred ist zeitweise ganz schön abgebrüht, doch Frances hat sich so sehr in ihre Menschlichkeit eingefühlt, dass, nach nur ein paar komischen Momenten, ihr das Publikum aus der Hand frisst.“

Frances McDormand: Der Star aus "Three Billboards"

Foto: Twentieth Century Fox

Schon früh in ihrer Vorbereitung hatte McDormand eine Idee, die sie dann in ihrer Darstellung verwirklichte: Mildred sollte den ganzen Film hindurch dasselbe Äußere aufweisen – schmucklose Arbeitsklamotten, die sie konstant jeden Tag trägt. „Frances hatte die Idee, dass Mildred jeden Tag denselben Overall tragen könnte, eine Art ‚Kriegsuniform’, und ich fand das in filmischer Hinsicht auch sehr gut“, erinnert sich Regisseur Martin McDonagh. „Mit Kostümdesignerin Melissa Toth entwarfen wie den Overall, der aber nicht zu stereotyp sein sollte; deshalb haben wir hie und da Details angefügt. Die Idee, dass Mildred keine Zeit hat, um über ihre Kleidung nachzudenken, gefiel mit; sie befindet sich im Krieg.“

Frances McDormand: Der Star aus "Three Billboards"

Foto: Twentieth Century Fox

Frances McDormand: Ihr 10 bekanntesten Filme

1987: Arizona Junior
1988: Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses
1990: Miller’s Crossing
1993: Short Cuts
1996: Fargo
2000: Almost Famous – Fast berühmt
2008: Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger?
2011: Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes
2012: Moonrise Kingdom
2016: Hail, Caesar!

Frances McDormand: Der Star aus "Three Billboards"

Foto: Twentieth Century Fox

Die 7 Oscar-Nominierungen für „Three Billboards“

Bester Film: Graham Broadbent, Peter Czernin & Martin McDonagh
Beste Hauptdarstellerin: Frances McDormand
Bester Nebendarsteller: Woody Harrelson
Bester Nebendarsteller: Sam Rockwell
Bestes Originaldrehbuch: Martin McDonagh
Bester Schnitt: Jon Gregory
Beste Filmmusik: Carter Burwell

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren