Dienstag, 1. Juni 2010 09:43 Uhr

Francis Ford Coppola: Dreharbeiten sind wie Kochen für Fremde

Los Angekles. Regie-Legende und Star-Produzent Francis Ford Coppola (71) vergleicht Dreharbeiten immer gern damit, für eine Horde Fremder zu kochen. Der Regisseur (‚Der Pate‘) ist verantwortlich für einige der größten Streifen Hollywoods, neben der ‚Pate‘-Saga auch für ‚Apocalypse Now‘ oder ‚Der Regenmacher‘.

 
Doch auch nach Jahren an der Spitze des Filmzirkus‘ findet es der Altmeister schwer, seine eigenen Kritiken zu lesen. Der Kreative findet es nämlich unmöglich, wie die meisten Kino-Redakteure einfach nur über einen Film herziehen: „Was ihr verstehen müsst, ist, dass Filme zu machen so ist, als koche man Abendessen für Menschen“, betonte Coppola gegenüber dem ‚Total Film‘-Magazin. „Stellt euch vor, wie es wäre, wenn zehn Leute zum Essen zu euch nach Hause kommen und sagen würden: „Es schmeckt mir nicht! Das Fleisch ist schrecklich! Du weißt nicht, wie man kocht!'“
Statt einfach nur zu meckern, sieht Francis Ford Coppola die Aufgabe von Filmkritikern anders. Er betonte: „Kritik sollte erleuchtend sein, damit man daraus lernt und einen Film besser macht.“
Bei einem Blick auf seine Karriere kann man allerdings mit gutem Gewissen sagen: Francis Ford Coppola kann kochen. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren