Im Interview mit "Bunte" Franz Beckenbauer: Moral-Gründe? Warum er nicht nach Katar reisen wird

Franz Beckenbauer /  BREUEL-BILD/ABB BangShowbiz
Franz Beckenbauer / BREUEL-BILD/ABB BangShowbiz

Franz Beckenbauer / BREUEL-BILD/ABB

Bang ShowbizBang Showbiz | 23.11.2022, 09:43 Uhr

Der Fußball-Kaiser klärt seine Fans über seinen Gesundheitszustand auf.

Franz Beckenbauer bleibt aus gesundheitlichen Gründen zuhause.

Derzeit läuft im umstrittenen Wüstenstaat Katar die Fußball-Weltmeisterschaft an. Auch die deutsche Nationalmannschaft ist dabei — auch wenn es von vielen Seiten Kritik dafür gab, dass die Spieler in einem Land auf dem Platz stehen, das Menschenrechte missachtet und in dem auf Homosexualität eine Gefängnisstrafe steht.

Er drückt seinen Jungs die Daumen

Franz Beckenbauer, der über Jahrzehnte hinweg viel Einfluss auf den deutschen Fußball hatte, ist nicht nach Katar gereist, um die deutschen Nationalspieler zu unterstützen. Ob das auch moralische Gründe hat? Vor allen Dingen, so Beckenbauer im Interview mit „Bunte“, müsse er zuhause bleiben, um seine Gesundheit zu schonen. Deshalb drücke er seinen Jungs vor dem Fernseher die Daumen.

Franz hat gesundheitliche Probleme

„Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen. Außerdem kommt zurzeit besonders viel Autogramm-Post, die ich gerne beantworte. Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“, erzählt Beckenbauer im Gespräch mit den Reportern.“