Dienstag, 17. Juli 2018 17:48 Uhr

Franziska van Almsick: Angst um ihre Kinder?

Franziska van Almsick sorgt sich um die Sicherheit ihrer Kinder. Die 40-jährige Olympiasiegerin verbrachte selbst quasi ihr gesamtes Leben im Wasser und gewann bereits im zarten Alter von 14 Jahren zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Franziska van Almsick: Angst um ihre Kinder?

Foto: AEDT/WENN.com

Aber gerade weil sie das nasse Element so genau kennt, sind ihr auch die Gefahren des selbigen bewusst. Deshalb ist es kein Wunder, dass auch sie sich um ihre zwei Kinder, die sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jürgen B. Harder hat, sorgt, wenn sie ihnen vom Beckenrand aus beim Schwimmen zuschaut.

Gegenüber der Hamburger Illustrierten ‚Closer‘ sagte sie nun: „Es ist ein echter Trugschluss, dass Kinder mit einem Seepferdchenabzeichen sicher schwimmen können. Zu glauben, dass sie schwimmen können, und sich dann mit einem Buch auf die Liege zu legen, kann fatal sein.“

Ihre Söhne lässt sie nie aus den Augen

Das Frühschwimmer-Abzeichen ist van Almsick zufolge lediglich ein Anfang, auf den weiterer Fortschritt aufgebaut werden müsse. Sie selbst lässt ihre Söhne, den elfjährigen Don Hugo und den fünfjährigen Mo Vito, deshalb niemals aus den Augen, wenn sie sich planschend im Wasser befinden. Ihrer guten Freundin, Fürstin Charlène von Monaco, die ebenfalls Profi-Schwimmerin war, geht es da ähnlich. Die 40-Jährige musste vor kurzem sogar das erste Mal privat als Rettungsschwimmerin tätig werden, als ihre dreijährige Tochter Gabriella in den Pool fiel. Die Südafrikanerin und die deutsche mehrfache Welt- und Europameisterin kennen sich bereits aus Sportlertagen. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren