Frederick Lau: „Ich schaue gerne Menschen beim Weinen zu“

Frederick Lau: „Ich schaue gerne Menschen beim Weinen zu“
Frederick Lau: „Ich schaue gerne Menschen beim Weinen zu“

© Warner Bros./Tom Trambow

11.06.2021 09:35 Uhr

Schauspieler Frederick Lau hat Menschen beim Weinen gerne zugesehen. Früher habe er sogar Fotos gemacht von Leuten, die geheult haben: "Weil ich das so wunderschön fand.“

TV- und Kinostar Frederick Lau hält offenbar nichts vom Unterdrücken von Tränen zugunsten eines harten Männerbildes. „Ich glaube, wenn man das blockiert und wenn man denkt, dass das nicht zu einem gehört, dann ist das falsch. Große Gefühle sind wichtig“, sagte der 31-Jährige in einem frischen Interview dem Magazin „Playboy“.

Darin bekennt sich der Schauspieler und Vater von drei Kindern aus Filmen und Serien wie „Türkisch für Anfänger“, „Victoria“ und „4 Blocks“ zu tränenreichen Gefühlsausbrüchen in seinen Filmrollen wie im Privatleben. „Ich mag das wirklich gerne und finde das befreiend. Das ist wie ein Reinigungsprozess, wie wenn ich schwimmen gehe oder in einen See tauche“, so Lau, der sich eigenen Worten zufolge zum Weinen nicht unbedingt aus der Öffentlichkeit zurückzieht.

Fredrick hat Fotos von Weinenden gemacht

„Als ich letztens spazieren war und ,Blackbird‘ von den Beatles gehört habe, da kam es total über mich. Manchmal wird’s dann laut, und ich kann dieses Aufschluchzen nicht mehr kontrollieren. Aber danach ist es auch wieder gut“, gestand der Schauspieler im Gespräch mit dem Playboy. Und der 31-Jährige bekannte in dem Interview, auch mit den Tränen anderer Menschen unverkrampft umgehen zu können. „Ich schaue auch gerne Menschen beim Weinen zu, früher habe ich Fotos gemacht von Leuten, die geweint haben, weil ich das so wunderschön fand.“

Frederick Laus neuer Film „Generation Beziehungsunfähig“ ist – übrigens mit einer ausgiebigen Heul-Szene – ab dem 29. Juli im Kino zu sehen. Den neuen „Playboy“ gibt’s am Kiosk.

Frederick Lau: „Ich schaue gerne Menschen beim Weinen zu“

© Warner Bros./Tom Trambow

Mehr über „Generation beziehungsunfähig“

Das titelgebende Bestseller-Sachbuch wurde von Michael Nast verfasst und erschien im Edel Verlag.

Frederick Lau und Luise Heyer übernehmen die Hauptrollen in der turbulenten Liebeskomödie, die unentschlossenen Singles und glücklichen Paaren mit einem Augenzwinkern den Spiegel vorhält. Weiterhin gehören Henriette Confurius, Verena Altenberger, Tedros „Teddy“ Teclebrhan und Maximilian Brückner zum Cast der smarten Sommerkomödie, die trotz aller Beziehungsunfähigkeiten und Entscheidungsunwilligen Herzen bewegt.

Tim (Frederick Lau) hat wie die meisten Singles seiner Generation ein „Problem“: Er ist angeblich beziehungsunfähig. Doch diesen Status benutzt
er nur zur Rechtfertigung seines Lebensstils. Nach Dates meldet er sich nicht mehr und swipt lieber zur nächsten Frau, die hoffentlich auch so wie
auf ihrem Profilfoto aussieht. Doch als er sich in sein weibliches Spiegelbild Ghost (Luise Heyer) verliebt, befindet er sich auf einmal auf der anderen Seite der Dating-Hölle. Und während Tim noch glaubt, er stelle sich mit seinen Annäherungsversuchen extrem smart an, ist er schon längst von ihr geghostet worden. Denn Ghost hat leider so gar keine Lust auf einen romantischen Tim.