Dienstag, 3. März 2009 13:04 Uhr

Freida Pinto ist immer noch ganz aus dem Häuschen

Der Erfolg raubt ihr beinahe den Atem: Nach ihrem kometenhaften Aufstieg in den Hollywood-Himmel versucht ‚Slumdog Millionär‘-Schönheit Freida Pinto, ganz ruhig zu bleiben.  Die indische Schauspielerin spricht offen darüber, dass es ihr schwer fällt mit all dem neuen Ruhm klar zu kommen. In einem Interview erklärt sie: „Ich fühle mich gesegnet und muss lernen, jeden Moment zu genießen und auszukosten. Und das ist genau das, was ich tue.“ Scherzhaft setzt die Brünette nach: „Am aller wichtigsten ist, dass ich atmen muss!“

Trotz der vielen Oscars, die ihr Debütwerk bekommen hat, ist Pinto immer noch ganz aus dem Häuschen, wenn sie große Hollywoodstars trifft. „Der überraschte Gesichtsausdruck, den Dev Patels Charakter Jamal in ‚Slumdog Millionär‘ bekommt, als er das Geld gewinnt, ist so ziemlich mein Ausdruck, wenn ich einen von Hollywoods Großen auf dem roten Teppich sehe“, verdeutlicht der Shootingstar lachend.

Diesen Monat ziert Pinto das Cover der indischen ‚Cosmopolitan‘ und betont, wie dankbar sie für all das Geschehene ist. „Ich versuche alles so viel wie möglich zu genießen, weil man sowas nur einmal im Leben erlebt“, sinniert die in Mumbai geborene Aktrice.

Ihre Glückssträhne scheint gerade erst anzufangen: Gerüchte aus der Filmbranche besagen, dass Pinto in Woody Allens neuem Geniestreich zu sehen sein wird. Das Projekt hat noch keinen Titel, aber angeblich sollen Megastars wie Sir Anthony Hopkins, Naomi Watts und Josh Brolin neben Pinto vor die Kamera treten.

.

Freida Pinto mit Regisseur Daniel Boyle unmittelbar nach der Preisverleihung bei der Oscar-Gala. Foto: Richard Harbaugh / ©A.M.P.A.S.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren