Sonntag, 3. Februar 2019 09:15 Uhr

„Friends“-Star Matt LeBlanc hatte nichts mehr zu essen

Foto: WENN.com

„Friends“-Star Matt LeBlanc gestand jetzt, dass er nur noch 11 Dollar besaß, bevor er die Zusage für die Rolle des Joey Tribbiani in der berühmten 90’er-Sitcom bekam.

Matt LeBlanc

Foto: WENN.com

Der Schauspieler erzählte in der CBS-Talkshow mit Conan O’Brian, dass er sich vor seiner Besetzung als Kellner durchschlug, weil er Schwierigkeiten hatte einen Job als Schauspieler zu bekommen und ihm langsam das Geld ausging. „Ich hatte nur noch 11 Dollar. Das konnte so einfach auch nicht mehr weitergehen“.

Er fügte hinzu: „Selbst, wenn ich zu diesem Zeitpunkt gesagt hätte ‚Ok, ich kann wieder als Keller arbeiten‘, die 11 Dollar wären ja draufgegangen und bis der erste Gehaltsscheck eingetroffen wäre, wär ich verhungert“.

Ein Zahn für den Fotografen

Außerdem erzählte er auch von dem seltsamen Vorschlag eines Fotografen, einen zahnärztlichen Eingriff an ihm vornehmen zu wollen. „Er sagte ‚Bevor wir die Fotos machen, sollten wir vielleicht diesen Zahn noch abfeilen‘. Ich meinte dann: ‚Wovon reden Sie?‘ Er sagte dann: ‚Ein Zahn ist etwas länger als der andere. Das muss abgefeilt werden'“.

Matt habe zu dieser Zeit keine Zahn-Versicherung besessen um das Problem richten zu lassen. Also entschloss er sich, das Ganze selbst zu tun.  „Also ging ich in die Apotheke und kaufte drei Streifen Schmirgelpapier. Ich bin sehr sparsam“ witzelte er. „Der Fotograf sagte dann nur: ‚Sie haben gute Arbeit geleistet'“.

„Friends“-Reunion?

Bald darauf konnte sich der arbeitslose Schauspieler dann auch endlich einen richtigen Zahnarzt leisten. Insgesamt in zehn Staffeln – von 1994 bis 2004 war er in der erfolgreichen NBC-Show zu sehen. Kürzlich gestand LeBlanc außerdem, dass er sich zwar über ein Wiedersehen mit seinen Schauspielkollegen Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matthew Perry und David Schwimmer freuen würde, befürchte jedoch auch, dass er inzwischen viel zu alt sei, um die Rolle noch einmal verkörpern zu können.

„Ich verstehe, dass viele Menschen diese Reunion gerne sehen wollen“, erklärte der 51-Jährige gegenüber dem Radiosender „973FM’Bianca Terry and Bob Show“. „Aber diese Serie war begrenzt auf das Leben von sechs Charakteren zwischen 20 und 30 Jahren.“

Aber „Friends“, die jetzt zwischen 40 und 50 sind? Wir stellen uns das ziemlich lustig vor und hoffen immer noch ein bisschen auf eine Wiedervereinigung.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren