Dienstag, 13. November 2018 13:58 Uhr

Für Jan Böhmermann hält der ICE ausserplanmässig

Die Deutsche Bahn hat für Jan Böhmermann einen Zug außerplanmäßig halten lassen – eine Aktion, die nun in den Medien kontrovers diskutiert wird.

Für Jan Böhmermann hält der ICE ausserplanmässig

Foto: AEDT/WENN.com

In seinem Podcast „fest & flauschig“ mit Olli Schulz erzählte Böhmermann kürzlich, dass er Anfang November zu einer Abendveranstaltung der Bremer Lokalzeitung „Weser-Kurier“ unterwegs war, jedoch versehentlich in den falschen Zug stieg. Nach einem Gespräch mit dem Zugführer hielt der IC außerplanmäßig in Lauenbrück. Von dort aus konnte der Moderator einen Anschlusszug nach Bremen nehmen, um rechtzeitig vor Ort zu sein.

Böhmermann lobte anschließend den Service der Bahn via Twitter, das Social Media-Team der DB bedankte sich wiederum. Dabei ließ keiner der Beteiligten erkennen, dass diese Sonderbehandlung auch kritisch gesehen werden könnte.

Kontrovers diskutiert wurde sie dennoch auf Twitter:

Die Deutsche Bahn erklärte laut dpa auf Anfrage: „Es ist richtig, dass es für den IC 2195 am 2.11. einen Sonderhalt im Bahnhof Lauenbrück gab.“
Ob Böhmermann Grund für den außerplanmäßigen Halt gewesen war, ließ die Erklärung offen. Der zusätzliche Halt sei eine „absolute Ausnahme“, hieß es in einem Statement. „Im Interesse aller Fahrgäste sollte dies wirklich ein Einzelfall bleiben. Wir weisen den Kollegen entsprechend darauf hin.“

Ob die Aktion Konsequenzen für die Mitarbeiter hatte blieb offen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren