Für Prinz Philip steht das vierte Wochenende im Krankenhaus an

Prinz Philip muss weiterhin im Krankenhaus bleiben. (ili/spot)
Prinz Philip muss weiterhin im Krankenhaus bleiben. (ili/spot)

imago images/PA Images

12.03.2021 13:01 Uhr

Während sich die britische Königsfamilie mit den Rassismusvorwürfen von Herzogin Meghan und Prinz Harry beschäftigen muss, bereitet sich Prinz Philip auf sein viertes Wochenende im Krankenhaus vor.

Prinz Philip (99) bereitet sich auf die 25. Nacht in einem Klinikbett vor. Während sich seine royalen Familienmitglieder mit den Rassismusvorwürfen von Prinz Harry (36) und dessen Ehefrau Herzogin Meghan (39) im Oprah-Winfrey-Interview auseinandersetzen müssen, steht für den Ehemann von Queen Elizabeth II. (94) auch am vierten Klinik-Wochenende in Folge nichts als Erholung auf dem Programm.

Der Buckingham Palast hatte bereits angekündigt, dass es keine „kontinuierlichen Kommentare“ zu seinem Zustand geben werde. Das letzte Update über seinen Gesundheitszustand stammt vom vergangenen Freitag.

Da war er gerade von einer Spezialklinik zurück in die Londoner Privatklinik King Edward VII’s Hospital verlegt worden. Erstmals war der 99-Jährige, dessen 100. Geburtstag am 10. Juni ansteht, am 16. Februar von Schloss Windsor aus dort eingeliefert worden. Anfang letzter Woche war er für eine Herzoperation in die Spezialklinik verlegt worden. Der Grund für den Eingriff war „eine bereits bestehende Herzerkrankung“, hieß es in einer Mitteilung des Palasts.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip sind seit 73 Jahren verheiratet und haben vier Kinder, acht Enkelkinder und neun Urenkelkinder – wobei zwei weitere unterwegs sind.