Samstag, 2. Juli 2011 19:08 Uhr

Fürst Albert und Gattin Charlene haben nun auch Gottes Segen

Monte Carlo. Fürst Albert von Monaco (53) und Gattin Charlene vollzogen heute um 17. 30 Uhr im Ehrenhof des Fürstenplastes die kirchliche Trauung. Unter den 800 Gästen kirchlichen Zeremonie waren Nicolas Sarkozy (seine schwangere Gattin Carla Bruni war nicht dabei), das schwedische Königspaar Carl Gustaf und Silvia, das dänische Kronprinzenpaar Frederik und seine Frau Mary, Karl Lagerfeld (entwarf für Fürst Alberts Schwester Caroline und deren Tochter Charlotte die Kleider für den heutigen Tag), Roger Moore, Giorgio Armani und die ehemalige französische First Lady Bernadette Chirac.

Das britische Königshaus schickte Prinz Edward mit Gattin Sophie.

Charlene zeigte sich in einem schlichten Brautkleid von Armani mit einer mit 20 Meter langen Schleppe. Angeblich stecken 2500 Stunden Arbeit in dem Kleid.

Der Clou ist aber der über 100 Meter lange rote Teppich. Der wurde in den monegassischen Nationalfarben Weiß und Rot handgewebt und soll in 300 Teile zerschnitten für einen guten Zweck versteigert werden.

Die Hochzeitsmesse sangen u.a. die südafrikanische Sopranistin Pumeza Matshikiza (bei der Charlene vor Glück in Trönen ausbrach) , US-Opernsängerin Renée Fleming und der italienische Tenor Andrea Bocelli.

3.500 Gäste weitere geladene Gäste verfolgten die Trauung, die von Monacos Erzbischof Bernard Barsi geleitet wude, auf dem Vorplatz des Palastes. Nach der Trauung ging es in  einem Autokorso im offenen Elektro-Lexus durch den Ministaat.

Gefeiert wird heute Abend in der Oper von Monte Carlo.

Fotos: Actionpress

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren