Dienstag, 3. Mai 2011 15:32 Uhr

Gary Barlow: Jahrelanger Frust und Bühnenabstinenz

London. Nachdem sich Take That 1996 trennten und auch die Solokarriere von Gary Barlow (40) nicht den Erfolg hatte wie erwartet, gab der Sänger die Musik auf. Ganze sieben Jahre soll er danach nicht mehr gesungen haben. Der ehrgeizige Gary spürte wohl, dass seine Solokarriere an einem Tiefpunkt angelangt war und nachdem Ex-Kollege Robbie Williams sehr erfolgreich seine Solokarriere im Jahr 1999 begann, glaubte Barlow, dass er nie wieder vor einer großen Menschenmenge performen würde.

„Ich sah mich nie wieder auf der Bühne stehen. Jetzt kann ich zurückblicken und sehen, wie schlimm die Dinge waren“, erzählt er jetzt der ‚Sun’.

„Ich erkannte, dass ich ganze sieben Jahre nicht mehr gesungen hatte, als ich mit den Jungs wieder ins Studio ging. Ich dachte das wars und ich hatte es aufgegeben. Der Grund, warum ich nicht mehr auf die Bühne wollte war, dass ich dachte die Leute wollten mich nicht zurück haben!“

Momentan arbeiten Gary Barlow und die anderen Jungs von Take That an den Vorbereitungen zu ihrer ‚Progress’-Tour, die am 27. Mai in Sunderland beginnt. Über die Reunion der Band und Wiederkehr von Robbie William sagt Barlow:

„Wir sind momentan eine glückliche Band. Das nimmt uns die Ernsthaftigkeit in der Musik, jeder Tag ist etwas besonderes für uns!“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren