Dienstag, 25. Juni 2019 22:10 Uhr

Geena Davis: So einfach könnten Frauen Hollywood übernehmen

Foto: Brian To/WENN.com

Geena Davis glaubt, dass das Erreichen der Geschlechtergleichheit in der Traumfabrik Hollywood über Nacht geschehen könnte. Die 63-Jährige ist der Meinung, dass es eine sehr einfache Lösung für die Kritik gibt, dass Männer in Filmen wichtiger sind als die weiblichen Charaktere.

Geena Davis: So einfach könnten Frauen Hollywood übernehmen

Foto: Brian To/WENN.com

Auf der AT&T’s SHAPE Media Conference in Los Angeles sagte die Schauspielerin bezüglich der Gleichberechtigung: „Gehen Sie einfach [das Drehbuch] durch und streichen sie eine Reihe männlicher Vornamen und geben sie weibliche Vornamen an. Das ist alles, was sie tun müssen.“ Die ‚Thelma & Louise‚-Darstellerin findet, dass alle Formen der Vielfalt auf der Leinwand gezeigt werden müssen und besteht darauf, dass Hollywood nicht so „progressiv“ denkt, wie es wahrgenommen wird.

Quelle: instagram.com

Hollywood ist auf einem Auge blind

„So sehr sich die Leute in Hollywood für liberal und aufgeschlossen und progressiv denkend halten, so schlecht sind sie darin, die Gesellschaft zu reflektieren. Wenn wir es zeigen, wird es im wirklichen Leben passieren“, erklärt Davis weiter. Zu Geena gesellte sich auch die ‚Big Bang Theroy‚-Darstellerin Mayim Bialik, die der Ansicht ist, dass die Vielfalt auf den Bildschirmen wichtig sei, um Klischees zu überwinden.

Mayim halte es für unerlässlich, Charaktere wie Amy Farrah Fowler und Gillian Andersons Alter Ego, FBI-Agentin und Ärztin Dana Scully, aus ‚Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI‘, auf dem Bildschirm zu sehen, um junge Frauen zu ermutigen, Karriere in Naturwissenschaften, Technik oder Ingenieurwesen zu machen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren