Mit Jörg Draeger und Daniel Boschmann„Geh auf Ganze!“: Sat.1 bringt Gameshow-Klassiker erneut zurück

Jörg Draeger (re.) kommt zurück. Gemeinsam mit Kollege Daniel Boschmann feiert der Moderator das zweite Comeback der Spielshow "Geh aufs Ganze!" in Sat.1. (jer/spot)
Jörg Draeger (re.) kommt zurück. Gemeinsam mit Kollege Daniel Boschmann feiert der Moderator das zweite Comeback der Spielshow "Geh aufs Ganze!" in Sat.1. (jer/spot)

SAT.1/Frank Hempel

SpotOn NewsSpotOn News | 27.10.2022, 15:42 Uhr

Die Spielshow "Geh aufs Ganze!" erfreute sich in den 90ern großer Beliebtheit. Bereits 2021 feierte die Kult-Sendung Comeback mit Moderator Jörg Draeger. Schon bald kommt sie in Sat.1 erneut zurück.

Die Retro-Welle im deutschen Fernsehen rollt und rollt. Am 8. Dezember spült sie nun den nächsten Klassiker an Land: Spielshow "Geh aufs Ganze!" kommt erneut zurück. Moderator Jörg Draeger (77) wird seine alte Sendung donnerstags ab 20:15 Uhr für drei Folgen gemeinsam mit Kollege Daniel Boschmann (42) in Sat.1 moderieren, teilte der Sender mit. Dabei haben zufällig ausgewählte Kandidaten aus dem Publikum die Chance auf eine Bescherung mit verschieden wertvollen Geld- und Sachpreisen. Diese befinden sich hinter Toren, in Kisten oder Umschlägen. Wer sich jedoch verzockt, auf den wartet der sogenannte Zonk.

2022 feiert "Geh aufs Ganze!" 30-jähriges Jubiläum. 1992 spielte Jörg Draeger in Sat.1 erstmals um Tor 1, 2 oder 3. Die erste Staffel der Neuauflage kam Ende 2021 gut an bei den 14- bis 49-Jährigen, verzeichnete Marktanteile von bis zu 17,5 Prozent.

So funktioniert "Geh aufs Ganze!" genau

Ein Kandidat aus dem Publikum wird zufällig ausgewählt. Der kann sich dann meist für eines von drei Behältnissen entscheiden, die jeweils für ein Tor stehen. Hinter mindestens einem Tor verbirgt sich ein Gewinn, manchmal werden hinter zwei Toren Gewinne verschiedenen Wertes verborgen. Auch Hinweise auf andere Tore können in den Umschlägen sein. Auch mehr als drei Briefumschläge sind möglich. Die Moderatoren versuchen hierbei, die Spielenden durch Anbieten von immer höheren Geldbeträgen von deren eigentlicher Auswahl abzubringen oder sie das Spiel abbrechen zu lassen. Auch geben sie immer wieder zweifelhafte Tipps, die sich wandeln können.

View this post on Instagram A post shared by SAT.1 (@sat.1)

Bei Auswahl einer Niete wartet der Zonk, ein Maskottchen in Form einer rot-schwarzen Stoffratte. Dabei ertönt ein dröhnendes tiefes Signal. Als Trostpreis erhält der Kandidat dann einen kleinen Plüsch-Zonk. Einer der Gewinner darf jeweils am Ende den "Big Deal" spielen und seinen bisherigen Gewinn setzen. Sobald einer zusagt, dürfen die anderen nicht mehr mitmachen. Beim "Big Deal" kann dann ein Großpreis (zum Beispiel ein Auto) gewonnen werden, aber auch der Zonk ist natürlich wieder dabei. Dabei gibt es drei Auswahlmöglichkeiten. Nach der ersten Wahl wird ein anderes Tor enthüllt und der Kandidat darf sich nochmal umentscheiden. Klingt verwirrend? Ist es auch, aber auch ziemlich spaßig.