Freitag, 13. März 2009 18:09 Uhr

George Clooney: „Als Säugetier fühle ich mich beleidigt“

George Clooney (47) hat inzwischen mit der Doppel-Folge „Old Times“ das Finale der Kult-Serie „Emergency Room“ abgedreht. Diese wird am 2. April im US- Fernsehen ausgestrahlt und das definitive Ende der Krankenhausserie sein. Neben Clooney werden weitere Stars aus den vergangenen Tagen der Serie auftreten, die insgesamt 15 Jahre lief, mehrfach preisgekrönt wurde und nun unter Quotenschwund litt. Clooney war 1999 ausgeschieden, um sich seiner Kino-Karriere zu widmen.

Jetzt soll Clooneys Schweiß für eine neue Tofu-Sorte herhalten. Die Tierschutzorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) hatte die bizarre Idee, ein vegetarisches Gericht zu kreieren, dass mit Georges Körperflüssigkeit verfeinert werden soll. Gerne würden sie den Schweiß aus seinem Fitness-Handtuch gewinnen.

In einem Brief bat PETA den Frauenschwarm: „Es gibt sogar die technischen Möglichkeiten, Ihren Schweiß zu nehmen und daraus den George Clooney-Flavoured Tofu (CloFu) zu machen. Natürlich würden Ihre Fans, bei der Vorstellung CloFu zu essen, ohnmächtig werden. Aber was uns am meisten interessiert, wäre, dass wir viele Menschen ansprechen würden, sie sich Sorgen darum machen, dass er fad schmecken würde oder dass sie nicht wissen, wie sie ihn zubereiten.“

„Die Wissenschaft ist sehr einfach. Laut Dr. Kevin Kneener, von Purdue University, haben alle Tiere, Menschen eingeschlossen, ein einzigartiges Geruchsprofil. Dr. Harry Lawless, von der Cornell University berichtet, wenn man eine Probe von menschlichem Schweiß benutzen würde, wäre es nichts anderes, als künstlichen Hühnergeschmack zu einer Fertigsoße hinzuzufügen.“

PETA erhielt das Handtuch von einem Fan, der es versteigern wollte – bis die Tierschützer mit ihrer außergewöhnlichen Idee aufwarteten.

Ingrid Newkirk, Präsidentin von PETA, erklärt die Produktidee: “Ich habe mir gedacht: ‚Was macht Tofu für die Leute attraktiver?’ CluFu, der nach Käse riecht, könnte für Pizza und Lasagne verwendet werden. CloFu wird den Leuten helfen, gesünder und umweltfreundlicher zu sein. Er wird Tiere davor bewahren, für den Essenstisch getötet zu werden. Ich kann mir Leute vorstellen, die Partys geben, um CloFu zu probieren.“

Trotz der einzigartigen Idee hat George dem Projekt eine Absage erteilt. In einem Statement witzelte der 47-Jährige: „Als Säugetier fühle ich mich beleidigt.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren