Dienstag, 11. Juni 2019 08:23 Uhr

George Clooney: „Die Dinge werden sich drehen“

George Clooney sorgt sich um die gegenwärtige politische Situation auf der Welt. Der Hollywood-Star beäugt den Rechtsruck in vielen Staaten mit kritischen Augen.

George Clooney: "Die Dinge werden sich drehen"

Foto: Phil Lewis/WENN.com

„Derzeit herrscht überall auf der Welt ein sehr gereiztes Klima. Leute wenden sich dem Autoritarismus zu, was nervenaufreibend ist und etwas, das wir konstant überwachen sollten“, erklärt der 58-Jährige. Er ist jedoch überzeugt, dass sich alles zum Guten wenden wird und die USA bald von einem liberaleren Präsidenten regiert wird. „Die Presse macht einen sehr guten Job. Ich bin zufälligerweise ein Optimist und ich denke, dass sich die Dinge drehen werden und hoffentlich in der nächsten Wahlrunde in diese Richtung gehen werden“, sagt er.

Keine Lust auf Politik

George selbst hat jedoch keinerlei politischen Ambitionen. „Ich werde nicht in die Politik einsteigen. Es erscheint mir als kein logischer Ort, wo ich meine Fähigkeiten einsetzen kann. Ich muss keine Kompromisse für die Dinge eingehen, für die ich stehe und an die ich glaube, wie es Politiker tun. Also ist es nichts, was mich interessiert“, stellt der zweifache Vater im Interview mit ‚The Sun‘ klar.

Hollywood wird der Star also nicht so schnell den Rücken kehren, auch wenn er wenig Lust darauf hat, sich selbst im Kino zu sehen. „Es macht nicht besonders viel Spaß, auf der Leinwand zu altern!“, scherzt er mit Hinblick auf seine jahrzehntelange Schauspiel-Karriere.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren