Donnerstag, 31. Dezember 2009 20:15 Uhr

George Clooney gibt keine Pressekonferenzen mehr

Grausamer Vorsatz für’s neue Jahr: Hollywoodstar George Clooney hat kategorisch ausgeschlossen, noch einmal bei Pressekonferenzen aufzutreten, um seine Filme zu promoten. Zuletzt hatte er von einem Journalisten dabei einen Heiratsantrag bekommen und derartige Zwischenfälle findet er ermüdend langweilig. Bei den Filmfestspielen in Venedig hatte sich dabei ein Herr bis auf den Slip ausgezogen und seitdem meidet der 48-jährige Auftritte in Räumen voller Journalisten. Die Medien solle sich jetzt daran gewöhnen dass er 2010 „und darüber hinaus“ keine Pressekonferenzen mehr gebe.

Gegenüber ‚Entertainment Weekly‘ sagte er: „Wenn Sie an einem bestimmten Punkt in Ihrer Karriere sind, wo die Leute sie kennen, müssen sie nicht mehr bekannt werden. Ich will nicht noch berühmter sein. Du erkennst, dass der Erfolg eines Films davon abhängt, wie der Trailer gemacht ist, wie er vermarktet wird und wie die öffentliche Wahrnehmung des Streifens ist. Ich werde auch weiter die roten Teppiche mitnehmen, aber ich werde nicht mehr zu den Pressekonferenzen gehen. Ich werde mich auf ein paar gute Interviews konzentrieren, werde versuchen, nur hin und wieder welche zu geben und sie werden schwer zu bekommen sein.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren