Donnerstag, 23. Mai 2019 08:06 Uhr

George Clooney: „Ich musste aufhören, es war schlimm!“

George Clooney dachte, er müsse sterben, als er letztes Jahr einen Unfall mit seinem Motorroller hatte. Der 58-jährige Schauspieler entschied sich dafür, das Rollerfahren für immer an den Nagel zu hängen, nachdem er letztes Jahr in Sardinien, Italien, in einen heftigen Unfall verwickelt war.

George Clooney: "Ich musste aufhören, es war schlimm!"

Herr Clooney mit Gattin mal und Schwiegermutter Baria Alamuddin. Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Damals war er gerade auf dem Weg zu einem Filmset, als er von einem Auto angefahren und durch den Aufprall auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geschleudert wurde.

In dem Moment sei er überzeugt gewesen, dass dies sein Ende war, so der Star gegenüber ‘The Hollywood Reporter‘: „Nach 40 Jahren Motorrollerfahren bin ich damit endgültig durch. Ich musste aufhören, es war schlimm! Ich traf auf [das Auto] mit 112 km/h. Mein Helm zerbrach in zwei Hälften und meine Schuhe flogen davon. Ich wartete darauf, dass es zu Ende ging, weil mein Kopf auf die Windschutzscheibe krachte und ich dachte, ‘Ok, das war wohl mein Genick.‘ Wenn ich also neun Leben hätte, dann habe nun alle verbraucht, weshalb ich das mit dem Motorrollerfahren eine Weile sein lassen sollte.“

George selbst erlitt Gott sei dank keine schlimmen Verletzungen: „Ich war nach vier Tagen wieder bei der Arbeit.“ Der Fahrer des Unfallautos meinte damals, dass er den Star nicht habe sehen können, weil ihn die Sonne stark geblendet habe.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren