Montag, 30. Januar 2012 23:20 Uhr

George Clooney verurteilt Berichterstattung wegen Demi Moore

Los Angeles. Hollywoodstar George Clooney hat Mitleid mit Demi Moore. Der Schauspieler ergriff bei der Verleihung der SAG Awards am Wochenende (bei der er mit seiner Freundin Stacy Keibler auch auf Brad Pitt und Angelina Jolie traf) für seine Kollegin Partei. Diese war vergangene Woche nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem eine Freundin der Schauspielerin den Notruf getätigt hatte.

Dieser machte kurze Zeit später im Internet die Runde – was Clooney nun kritisierte.

„[Die Veröffentlichung des Notrufs] ist eine dämliche Sache, egal, ob es Prominente sind oder nicht, denke ich nicht, dass ihre Notrufe auf der ganzen Welt gehört werden sollten. Aber das ist nur meine Meinung“, äußerte sich der Star im Gespräch mit ‚The Insider‘. Weiter betonte er: „Die Leute sollten daran denken, dass die Menschen durch Facebook und Twitter berühmt werden, es geht also nicht nur um die Leute hier, sondern um jeden. Es gibt bald keine Privatsphäre mehr. Das wird eine heikle Sache.“

Clooney, der bei der diesjährigen Verleihung der Oscars für seine Rolle in ‚The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten‘ auf eine der begehrten Trophäen hoffen kann, fügte in Bezug auf seine Kollegin hinzu: „Es ist immer schwierig, wenn Menschen, die man kennt und die einem wichtig sind, so eine schwierige Zeit durchmachen.“

Demi Moore, die am Abend des 23. Januar ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist inzwischen wieder zu Hause und wird von ihrer Familie umsorgt. Angeblich wurde sie im Krankenhaus wegen Magersucht behandelt, nachdem sie im Anschluss an ihre Trennung von Ashton Kutcher stark abgenommen hatte. (Bang)

Fotos: Wire image via Image.net

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren