Donnerstag, 30. April 2020 09:20 Uhr

George Ezra: Knoblauch und lautes Singen gegen Einsamkeit

imago images / PA Images

George Ezra muss, wie im Moment alle anderen auch, aufgrund der Corona-Pandemie zu Hause bleiben. Kontakte insbesondere zu Frauen sind deshalb gerade nicht möglich.

Deshalb muss er nun auch nicht mehr auf sein liebstes Gemüse verzichten. „Ich habe meine Knoblauchzufuhr vervierfacht, denn ich weiß, ich sehe aktuell niemanden“, plauderte der ‚Shotgun‘-Interpret nun in seinem Podcast ‘Phone A Friend’ aus.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von George Ezra (@george_ezra) am Apr 6, 2020 um 6:55 PDT

Knoblauch ist des Sängers bester Freund

„Jede Mahlzeit, die ich koche, ist voller Knoblauch. Wenn das Rezept drei Zehen vorschlägt, meine ich: ‚Das sind mindestens sechs, vielleicht auch sieben.‘“ Trotzdem sei es nicht immer einfach für ihn ohne menschlichen Kontakt.

„Es hat mir einfach die Augen geöffnet, wie sehr ich mich auf menschlichen Kontakt verlasse. Es hat sich heimlich eingeschlichen. Ich dachte: ‚Was ist das [für ein Gefühl]? Oh, du fühlst dich ein bisschen einsam.’“

Sehnsucht besingen

Der Sänger der sich kürzlich nach drei Jahren von seiner Freundin Florrie getrennt hatte, griff schon mal zu kreativen Methoden, wie er kürzlich im Podcast ‚Out To Lunch With Jay Rayner‚ gestand.

„Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich mich nach menschlichem Kontakt sehne, aber ich habe möglicherweise oder möglicherweise auch nicht das Fenster geöffnet und etwas lauter gesungen, als ich es normalerweise mache. Ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe, was passieren würde“, so der 26-jährige. (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren