Mittwoch, 11. März 2009 14:48 Uhr

Geri Halliwell ist mal wieder solo

Sie kriegt´s einfach nicht in den Griff: Die männerverzehrende Sängerin Geri Halliwell hat ihren Verlobten, den italienischen Businessmann Fabrizio Politi verlassen. Das ehemalige Spice Girl hatte den Magnat letzten Dezember in einer Disko kennen gelernt, schon einen Monat danach verlobten sie sich.

Eine Freundin von Halliwell erzählt jetzt dem Klatschzeitung ‚Sun‘, wieso der Rotschopf seinen Lover jetzt sitzen gelassen hat: „Letzte Woche wachte Geri eines Morgens auf und entschied, sie sei nicht der Typ zum heiraten. Sie hat ihre Beziehung geliebt, dann aber erkannt, dass sie nur ihre Tochter Bluebell braucht, um glücklich zu sein.“ Die zweijährige Bluebell stammt aus einer früheren Beziehung mit Drehbuchautor Sacha Gervasi.

Der verlassene Politi nimmt Halliwells Entscheidung nur ungern hin. Die Vertraute der Musikerin weiß allerdings, dass keine Dramen zu befürchten sind. Sie verrät: „Fabrizio ist wütend, respektiert aber Geris Entscheidung.“

Letzten Monat waren die Schlagzeilen noch andere: Berichten zufolge wollten Halliwell und Politi eine Sommerhochzeit in der US-amerikanischen Spielerstadt Las Vegas feiern. Angeblich hatte das Paar auch schon über Kinder gesprochen.

Die Freunde von Ginger Spice sind nicht überrascht von Halliwells plötzlicher One-Man-Show und betonen im Gegenteil, dass die 36-Jährige dafür bekannt ist, kalte Füße zu kriegen. Auch Halliwell hat um ihre Launenhaftigkeit in Sachen Liebe nie einen Hehl gemacht.

In einem Interview vor wenigen Wochen erklärte sie: „Ich bin wankelmütig. In der einen Minute denke ich, jemand ist die Liebe meines Lebens, in der nächsten ist er es nicht. Ich habe Bindungsängste.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren