„Germany’s next Topmodel“: Seelen-Striptease und zwei Abschiede

Dascha hat es nicht leicht beim Fotoshooting für die "Harper's Bazaar". (mia/spot)
Dascha hat es nicht leicht beim Fotoshooting für die "Harper's Bazaar". (mia/spot)

Richard Hübner/ProSieben

20.05.2021 22:42 Uhr

Im Halbfinale von "Germany's next Topmodel" shooten die Mädchen das Cover für ihren möglichen Sieg und versuchen Topmodel Alessandra Ambrosio und Heidi Klum mit großen Worten von sich zu überzeugen. Zum Schluss gehen trotzdem zwei.

Halbfinal-Zeit bei „Germany’s next Topmodel“ (20.5., 20:15 Uhr, ProSieben): Soulin (20), Dascha (20), Romina (21), Ashley (22), Yasmin (19) und Alex (23) sind nun noch im Rennen um den Titel. Als erstes muss dafür die Königsdisziplin der Modelschule bewältigt werden: Das Shooting für das Cover der „Harper’s Bazaar“, das die Gewinnerin zieren wird.

Vor der Kamera von Marcin Tyszka (45) sollen die Mädchen in der Kulisse einer spartanischen Sommerwiese posieren. Genau Daschas Ding: „Es riecht nach Dorf. Ich mag das. […] Als ich vier Jahre alt war, konnte ich schon ’ne Kuh melken.“ Ganz so leicht wird es aber nicht für sie. Heidi Klum (47) und Chefredakteurin Kerstin Schneider sind nicht besonders angetan von Daschas Performance: „Ja, die ist schön, aber da ist keiner Zuhause heute“, meckert Heidi. Doch Dascha lässt sich nicht verunsichern, überredet den Fotografen dazu, die Lampen umzustellen und von oben zu shooten, während sie liegt. „Ich glaube, wir hätten von Anfang an auf Dascha hören sollen“, so Klum, als sie das Ergebnis sieht.

Während die Bilder bei Romina, Alex, Soulin und Ashley in Rekordzeit im Kasten sind, hat auch Yasmin etwas zu kämpfen. Sie muss in einem bunten Patchwork-Kleid mit Puffärmeln, unvorteilhaftem Schnitt und Clogs vor die Kamera – ein Outfit, das sie freiwillig nie tragen würde. „Das ist so gar nicht mein Ding“, lacht auch Heidi Klum. Dass sich Yasmin nicht wohl fühlt, sieht man dem Shooting auch an: „Das ist so traurig, so trostlos, so fad“, teilt Klum ihrem Model mit.

Kurze Tränenpause

Zuhause im Modelloft wartet nach dem wichtigen Shooting eine Portion Extra-Motivation auf die sechs Halbfinalistinnen: Briefe, Geschenke, Glückwünsche, und Fotos von Familien, Freunden und Partnern sorgen für ausufernden Tränenfluss. Danach geht es aber schnell wieder an die Arbeit. Heidi erklärt den Mädchen per Videobotschaft, dass sie nach ihrem letzten Walk vor dem Finale auch noch eine Rede halten müssen über ihre Reise bei „Germany’s next Topmodel“.

Vor ihrem großen Auftritt überrascht Topmodel Alessandra Ambrosio (40) die Mädchen in der Umkleide und versucht ihnen bei ihren Reden zu helfen. Sie gibt Soulin Tipps, wie sie ihren Perfektionismus überwinden kann, Alex, wie sie ihre Unsicherheiten zeigen lernt, und erklärt Romina, dass auch sie schon oft kurz davor gewesen sei, aufzugeben. „Das ist genau, was wir gebraucht haben in diesem Moment“, so Dascha danach dankbar.

Der letzte Walk vor dem Finale

Der Elimination-Walk führt die Models diesmal über Stufen zu einem dreieckigen Laufsteg, dabei tragen sie herausfordernde Kreationen von Iris van Herpen (36). Für zusätzliche Verunsicherung sorgen die Gastjuroren aller vergangenen Folgen, die per Bildschirme um den Laufsteg herum sitzen. Und natürlich das Bewusstsein darüber, dass nun bald alles vorbei ist. Yasmin: „Wir haben jetzt 16 Wochen miteinander verbracht, gemeinsam geschlafen und Hürden überwunden… One last Time, das drückt die Stimmung etwas.“

Ashleys natürliche Eleganz, Rominas angedeutetes Lächeln, Yasmins selbstbewusster Gang, Alex‘ Gänsehaut-Walk – die Laufsteg-Performance sitzt mittlerweile bei allen Mädchen. Fast. Bei Dascha verfängt sich das Kleid gleich am Anfang in ihrem Absatz. „Sie schafft das bis zum Ende, Dascha, zieh es durch!“, fiebert Heidi mit. Dascha zieht es durch, auch wenn das Kleid danach kaputt ist. Für Soulins extravaganten Laufstil gibt es diesmal etwas Kritik – von Topmodel Ambrosio, die den extrem Hüftschwung von Heidis Favoritin als „etwas zu aggressiv“ empfindet.

Seelen-Striptease vor der Jury

Nacktwalks und -Shootings gab es genug in dieser Staffel – jetzt müssen die Mädchen vor der Jury einen Seelen-Striptease vollführen. Soulin berichtet, dass sie die Ablehnung in zwischenmenschlichen Situationen an ihre Grenzen gebracht hätte. Alex erzählt, wie sie gelernt hätte, über ihren eigenen Schatten zu springen und die Kontrolle abzugeben. Ashley erklärt, dass sie sich zwischenzeitlich gefragt hätte, ob ein Model zwangsweise extrovertiert sein muss. Romina erzählt, wie sie nach vielen Rückschlägen bei den Castings die Selbstzweifel überkommen haben. Yasmin erklärt, wie sie es durch harte Arbeit geschafft hat, ihre Entwicklung voranzutreiben. Und nach Daschas Rede, in der sie erklärt, wie sie trotz aller Niederlagen positiv geblieben ist, skandiert Ambrosio begeistert: „Dascha for President!“

Nicht ganz so überraschend muss die bis zur letzten Folge seltsam unauffällig gebliebene Yasmin gehen. Sie nimmt es gelassen: „Sechste zu werden ist für mich schon das Größte was ich hätte erreichen können.“ Heidi wird trotzdem nur mit vier Models im Finale stehen: Ashley hat sich, obwohl sie es ins Finale geschafft hat, aus persönlichen Gründen dagegen entschieden. Damit heißen die Finalistinnen der 16. Staffel: Soulin, Dascha, Romina und Alex.