Mittwoch, 27. März 2019 17:20 Uhr

„Get the f*** out of my house“: Mike Heiter macht nur wegen Gage mit

Foto: ProSieben/Willi Weber

Am 9. April startet die zweite Staffel von „Get the f*** out of my house“ und wieder ziehen 100 wildfremde Menschen zusammen in ein Haus. Neben den Normalos, ziehen diesmal auch vier, mehr oder weniger, prominente Mitbewohner ein. Einer von ihnen ist Mike Heiter, bekannt aus diversen TV-Produktionen.

„Get the f*** out of my house“: Mike Heiter macht nur wegen Gage mit

Foto: ProSieben/Willi Weber

Mike Heiter wird mit den anderen 99 Kandidaten in ein 63 Quadratmeter großes Haus in Mettmann, NRW, einziehen. Wer bis zum Ende bleibt, dem winken 100.000 Euro. Das ist schon sehr verlockend, wie Mike Heiter gegenüber RTL zugibt: „Ich habe – da bin ich ehrlich – wegen der Gage mitgemacht, aber auch wegen der 100.000-Euro-Gewinnsumme und der Erfahrung.“

„Get the f*** out of my house“: Mike Heiter macht nur wegen Gage mit

Foto: ProSieben

Vier Wochen getrennt

Dafür hat er auch in Kauf genommen, vier Wochen von seiner kleinen Familie getrennt zu sein. Gemeinsam mit Elena Miras hat er eine kleine Tochter. Er sagt: „Wie sehr ich meine Tochter, aber auch meine Freundin vermisst habe, war echt zu krass, das kann man gar nicht beschreiben. Außerdem war es da drin noch schwer mit dem wenigen Essen und dem wenigen Schlafplatz.“

Quelle: instagram.com

Freundin Elena war nicht ganz so begeistert von der Teilnahme, willigte am Ende aber ein, wie Mike berichtet: „So ganz cool fand sie es nicht, was ich auch verstehe, weil sie in der Zeit mit unserer Tochter alleine war. Jeder Mensch hat eine gewisse Eifersucht, die er spürt, wenn der Partner irgendwo weiter weg ist. Aber wir haben darüber geredet und am Ende war es dann okay für uns.“

Quelle: instagram.com

Das könnte Euch auch interessieren