Gil Ofarim: „Ich werde in sozialen Medien nur noch als Lügner dargestellt“

Paul VerhobenPaul Verhoben | 20.10.2021, 09:57 Uhr
Ofarim mit Ketten, die man seht und die man nicht sieht
Ofarim mit Ketten, die man seht und die man nicht sieht

Gil Ofarim bei der Deutschlandpremiere des Animationsfilms Wickie und die starken Männer - Das magische Schwert / Vic the Viking and the Magic Sword in der Astor Film Lounge im ARRI-Kino. München, 21.08.2021 *** Gil Ofarim at the German premiere of the animated film Wickie und die starken Männer Das magische Schwert Vic the Viking and the Magic Sword at the Astor Film Lounge at ARRI Kino Munich, 21 08 2021 Foto:xN.xKolinzx/xFuturexImage

Nachdem sich der Wind im Fall Gil Ofarim gedreht hat, beteuert der Sänger, die Wahrheit zu sagen. Nur verdreht er jetzt einen offensichtlich wichtige Punkte ins Gegenteil.

Durch einen angeblichen, antisemitischen Vorfall im Leipziger Hotel „Westin“ geriet der Musiker vor kurzem in die Schlagzeilen.

Ein Mitarbeiter des Etablissements habe ihn angeblich aufgefordert, seine Davidstern-Halskette abzulegen, mehrere Hotelgäste wurden Zeugen. Ein Video des Vorfalls löste zunächst eine Welle der Empörung aus, nun behaupten jedoch böse Zungen im Internet, Gil habe mit seinem Auftreten vorsätzlich provozieren wollen.

Wie Gil Ofarim sich windet…

Im Interview mit „RTL“ sagt der Sänger dazu: „Ich trage diesen Davidstern immer. Ich habe ihn in keinster Weise vorher ausgezogen. Wenn man das Überwachungsvideo zeigt, würde ich darum bitten, dass man mir und den Menschen, die jetzt zurecht daran zweifeln, zeigt, wann ich den Davidstern aus irgendeinem Rucksack, einer Hosentasche oder Jackentasche rausgeholt haben soll und mir angezogen habe, um das Video zu machen.“

Nun lieber Gil, ja so rum kann man es auch sehen. Aber: Das ist doch aber nicht der Vorwurf, dass Sie die Kette versteckt haben könnten, sondern sie ist scheinbar auf bereits veröffentlichten Bildern aus Überwachungskameras nicht zu sehen. Die Kette mit dem Davidstern war aber der zweifelsfreie deutlich von ihnen formulierte Anklagepunkt gegen den Hotelmitarbeiter in ihrem Instagram-Video:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gil Ofarim (@gilofarim)

„Ich werde als Lügner dargestellt!“

Die Hotelleitung hat derweil versprochen, dem Vorwurf der Diskriminierung nachzugehen und dafür auch eine unabhängige Ermittlungstruppe engagiert.

Und obwohl ihm jetzt auch Kritik entgegenschwappt, würde Gil noch einmal genauso handeln und den Vorfall publik machen. Er sagt weiter: „Das ist schlimm und schrecklich. Ich werde in sozialen Medien nur noch als Lügner dargestellt. Aber ich würde noch einmal genau so meinen Mund aufmachen. Ich kann nur inständig hoffen, dass die Menschen nicht Angst haben oder eingeschüchtert sind, wenn sie diskriminiert werden und dass Menschen Zivilcourage zeigen und helfen.” (Bang/KT)