Gil Ofarim: Staatsanwaltschaft Leipzig erhebt Anklage

SpotOn NewsSpotOn News | 31.03.2022, 14:58 Uhr
Gil Ofarim hat im Oktober 2021 mit einem Instagram-Video für Aufregung gesorgt. (jom/spot)
Gil Ofarim hat im Oktober 2021 mit einem Instagram-Video für Aufregung gesorgt. (jom/spot)

imago/Future Image

Gil Ofarim könnte sich vor Gericht verantworten müssen. Die Leipziger Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung erhoben. Ofarim hatte behauptet, dass ein Hotelmitarbeiter in Leipzig ihn antisemitisch beleidigt hat.

Musiker Gil Ofarim (39) muss sich womöglich vor Gericht verantworten. Der Musiker hatte mit einem Video, das er am 5. Oktober 2021 auf Instagram postete, für eine Welle der Entrüstung gesorgt. Darin erzählte er, dass er angeblich von einem Mitarbeiter des Leipziger Westin-Hotels dazu aufgefordert worden war, seine Halskette mit einem Davidstern einzupacken. Erst dann dürfe er einchecken.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat laut einer Mitteilung vom Donnerstag (31. März) nun das Ermittlungsverfahren gegen den Hotelmitarbeiter wegen angeblicher antisemitischer Äußerungen und falscher Verdächtigung eingestellt und Anklage gegen Ofarim erhoben – wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung. Vorausgegangen waren wechselseitige Strafanzeigen und Strafanträge des Hotelmitarbeiters und des Sängers.

„Umfangreiche Ermittlungen“ abgeschlossen

Das Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Beleidigung, der versuchten Nötigung, der Volkverhetzung und der falschen Verdächtigung gegen den Mitarbeiter sei eingestellt worden, da die Ermittlungen „keinen hinreichenden Tatverdacht ergeben haben“, heißt es in der Stellungnahme.

Man habe umfangreiche Ermittlungen mit Zeugenvernehmungen und dem Einsatz eines digitalforensischen Sachverständigen durchgeführt und sei zu dem Schluss gekommen, dass sich nach Auffassung der Staatsanwaltschaft „das Geschehen, wie es von Gil Ofarim in seinem veröffentlichten Video geschildert worden ist, tatsächlich so nicht ereignet“ hat. Demgegenüber hat die Staatsanwaltschaft gegen Gil Ofarim wegen des Tatvorwurfs der falschen Verdächtigung in zwei Fällen, davon einmal in Tateinheit mit Verleumdung, Anklage am Landgericht Leipzig erhoben.

Die Staatsanwaltschaft legt Gil Ofarim unter anderem zur Last, bei der polizeilichen Vernehmung seine Behauptungen zum angeblichen Geschehensablauf am Abend des 4. Oktober „in Kenntnis ihrer Unwahrheit nicht nur wiederholt und nunmehr ausdrücklich angezeigt, sondern zudem den Hotelmitarbeiter wegen dessen Strafanzeige gegen ihn wegen Verleumdung nunmehr wider besseres Wissen auch wegen des Tatvorwurfs der falschen Verdächtigung angezeigt und sich damit selbst einer falschen Verdächtigung strafbar gemacht zu haben“.

Das Landgericht Leipzig muss nun über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden.