Freitag, 3. August 2018 19:28 Uhr

Gina-Lisa Lohfink bestürzt über Zombie Boys Selbstmord

Gina-Lisa Lohfink verleiht ihrer Trauer über den Tod von Zombie Boy auf Instagram Ausdruck. Die 31-jährige ehemalige ‚Germany’s Next Topmodel‘-Kandidatin hatte das kanadische Model vor knapp drei Jahren während eines Fotoshootings kennengelernt und ist nun geschockt über den plötzlichen Tod des 32-Jährigen.

Gina-Lisa Lohfink bestürzt über Zombie Boys Selbstmord

Foto: Uta Konopka/WENN.com

Zombie Boy, dessen bürgerlicher Name Rick Genest war, wurde am Mittwoch (1. August) tot in seinem Haus in Quebec aufgefunden. Gemeinsam mit dem Tattoo-Liebhaber hatte Gina-Lisa auch die Kampagne gegen Waffengewalt und Ignoranz namens ‚Ignorance pulls the Trigger‘ unterstützt. Das Model verlieh seiner Trauer nun in einem bewegenden Instagram-Post Ausdruck.

Unter ein Schwarz-Weiß-Foto ihres gemeinsamen Shootings schrieb sie: „Ich bin unendlich traurig und diese Nachricht bricht mir mein Herz. Du warst einer der herzlichsten, sensibelsten und lustigsten Menschen, die ich jemals kennengelernt habe. Für ganz viele Menschen warst Du selbst ein großes Vorbild und hast Ihnen Mut und Kraft gegeben, so zu sein wie man wirklich ist und wie man sich selbst am wohlsten und schönsten fühlt… Ich hoffe, Du findest jetzt Deinen Frieden, wonach Du immer gesucht hast. Dein großes, gutes Herz und Deine ganzen lustigen Storys, die Du mir immer so gerne erzählt hast, werde ich nie vergessen. R.I.P. you beautiful Soul #restinpeace #zombieboy #beautifulsoul #canada #rip #rickgenest #tattoomodel #actor #dj #performanceartist #fashionhero #onlythegooddieyoung“

Quelle: instagram.com

Lady Gaga twitterte traurige Nachricht

Zuvor hatte sich bereits Sängerin Lady Gaga zum Tod des Kanadiers geäußert, der ebenfalls mit der ‚Monster‘-Interpretin befreundet gewesen war. Die beiden standen 2011 gemeinsam für Gagas Musikvideo zu ‚Born This Way‘ vor der Kamera. Auf Twitter wandte die 32-Jährige sich an ihre Fans und rief Menschen, die mit Selbstmordgedanken spielen, dazu auf, sich Hilfe zu holen. Sie schrieb: „Falls du leidest, ruf noch heute einen Freund oder deine Familie an. Wir müssen uns gegenseitig retten.“

Quelle: instagram.com

Zombie Boy gab bereits vor Jahren bekannt, dass seine Liebe zu Tattoos und zu seinem Gesamtkunstwerk von einer Nahtoderfahrung im zarten Alter von fünfzehn Jahren rührt. Damals wurde der Junge mit einem potenziell tödlichen Gehirntumor diagnostiziert. Er sagte damals in einem Interview mit der Zeitung ‚Mirror‘: „Ich glaube, das hat mich dazu gebracht, von dem Morbiden und Makabren besessen zu sein.“ Sein erstes Tattoo bekam er nur Monate nach seiner lebensrettenden Operation im Alter von 16 Jahren. Nur drei Jahre später, war sein ganzer Körper mit Tinte bedeckt. Von seinen Freunden wurde er von da an „Zombie“ genannt.

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren