10.03.2020 22:39 Uhr

Giorgio Armani spendet 1,25 Mio. Euro im Kampf gegen Corona

imago images / LaPresse

Giorgio Armani spendete nun 1,25 Millionen Euro, um den Coronavirus in Italien zu bekämpfen. Der 85-Jährige und seine gleichnamige Designer-Marke entschieden sich nun dafür, die Virus-Krise in Italien nicht mehr länger nur mitanzusehen, sondern selbst etwas dagegen zu unternehmen.

Deshalb spendete Giorgio Armani die große Summe Geld, nachdem bereits 9.000 Menschen infiziert wurden und 450 Betroffene an der mysteriösen Krankheit starben. Das Geld geht an drei Krankenhäuser in Milan, eines in Rom und an den Katastrophenschutz.

Land abgeriegelt

Diese Spende wird von den Empfängern wahrscheinlich sehr gern angenommen, denn erst kürzlich wurde berichtet, dass das Gesundheitssystem in der Lombardei-Region in Norditalien auf Grund der hohen Patientenanzahl kurz vor dem Zusammenbruch stünde. Außerdem ist das Land nun abgeriegelt und die Bewohner müssen triftige Gründe vorweisen, um aus ihren Wohngegenden ausreisen zu dürfen, damit sich das Virus nicht noch weiter ausbreitet.

Auch bei der italienischen Marke Armani ist diese Bedrohung zu spüren. Die meisten Mitarbeiter arbeiten von Zuhause, die Produktion findet nur noch mit einer Notbesetzung statt. Die Fashion Week-Show von Armani in Mailand wurde via Live-Stream übertragen, um das Publikum nicht der Infektionsgefahr auszusetzen.