02.02.2019 20:36 Uhr

Gisele Bündchen: Trennung von Leo wegen Panikattacken?

Foto: Andres Otero/WENN.com

Gisele Bündchen verriet jetzt zum ersten Mal, was neben den üblichen Ausreden wie „auseinander gelebt“ und so weiter, eigentlich noch hinter dem Beziehungs-Aus mit Leonardo DiCaprio steckte. Das Topmodel und der Hollywood-Schauspieler lernten sich 2000 kennen und offenbar auch lieben.

Gisele Bündchen: Trennung von Leo wegen Panikattacken?

Foto: Andres Otero/WENN.com

Bis 2005 waren sie ein Traumpaar, doch dann begann Bündchen wohl immer öfters unter Panikattacken zu leiden. Die waren wohl ausschlaggebend für einen Richtungswechsel im Leben der hübschen Blondine. „Als ich diese Panikattacken durchmachte, hatte ich nicht einmal das Gefühl, dass ich das mit irgendjemandem teilen könnte“, so Bündchen in einem kürzlichen Interview mit der Zeitschrift „PORTER“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gisele Bündchen (@gisele) am Dez 22, 2018 um 7:43 PST

„Ich hatte nicht das Recht, so zu fühlen“

„Ich dachte, dass ich vielleicht nicht das Recht habe mich da in eine besondere Position zu begeben. Viele machen schließlich schwierige Dinge im Leben durch. Ich habe gar nicht das Recht so fühlen, dachte ich. Als hätte ich es unterdrückt und je mehr ich es unterdrückte, desto schlimmer wurde es“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Leonardo DiCaprio (@leonardodicaprio) am Jan 25, 2019 um 1:11 PST

Das Ganze führte dazu, dass das ehemalige „Vicorias Secret“-Model sogar zeitweilig an Selbstmord dachte bis sie sich mit ihrer Angst intensiver beschäftigte. Zuerst veränderte sie ihre Ernährung, verzichtete auf Zigaretten, Koffein und Alkohol und vollzog eine Art Selbstreinigung. Diese Veränderungen brachten sie offenbar auch dazu, über die Beziehung mit DiCaprio nachzudenken.

„Er blieb einfach gleich“

Die „PORTER“-Zeitschrift veröffentlichte zusätzlich zu Giseles Interview ein Zitat aus ihrem Buch „Lehrstunden: Mein Weg zu einem sinnvollen Leben“ in dem sie über Leo sagt: „Ich musste mich nicht länger mit zu viel Arbeit, Rauchen und Trinken betäuben. Ich wurde mir immer mehr Dinge bewusst, die ich vorher nicht gesehen hatte. War ich wirklich ganz alleine damit beschäftigt, nach Seelen-Frieden für mich zu suchen während er einfach gleich blieb und so weiter machte wie vorher? Am Ende war die Antwort leider ja“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gisele Bündchen (@gisele) am Nov 7, 2018 um 11:49 PST

Ihre wahre Liebe fand die 38-Jährige später in Tom Brady, mit dem sie auch die Sohn Benjamin und Tochter Vivian gemeinsam hat. Brady brachte seinen Sohn aus erster Ehe mit Bridget Moynahan in die Beziehung.

Für die Cover-Story des Magazins sprach das Topmodel übrigens unter anderem auch über die #MeToo-Bewegung und wie sie darüber denkt. „Die #MeToo-Bewegung vereint die Frauen. Es ist eine wunderschöne Sache. Wir sind stärker, wenn wir uns zusammentun“, erklärte sie und fügte hinzu: „Es wundert mich nur, warum das nicht schon viel früher möglich war“.