Was ist da passiert? „Gladiator 2“: Drehbeginn verschoben – warum die Verzögerung?

Ridley Scott - October 2019 - Photoshot - Earthquake Bird World Premiere BangShowbiz
Ridley Scott - October 2019 - Photoshot - Earthquake Bird World Premiere BangShowbiz

Ridley Scott - October 2019 - Photoshot - Earthquake Bird World Premiere

Bang ShowbizBang Showbiz | 25.01.2023, 16:00 Uhr

„Gladiator 2“ wird aufgrund von Paul Mescals Theaterverpflichtungen nach hinten verlegt.

Die von Sir Ridley Scott inszenierte Fortsetzung des preisgekrönten Dramas wurde nach hinten verschoben, da Paul Mescal die Rolle des Stan Kowalski in „A Streetcar Named Desire“ am Londoner Almeida Theatre übernimmt.

Details zum Film bleiben streng geheim

Die Produktion wurde ins West End verlegt und kollidiert nun mit dem geplanten Drehstart für den mit Spannung erwarteten Film. Produktion des Streifens wurde daher nach hinten verschoben, damit Paul (26) seine Rolle weiterhin in dem Film erfüllen kann, wie „Deadline“ berichtet. Genaue Details über den Film bleiben ein streng gehütetes Geheimnis. Es wurde jedoch bestätigt, dass Paul die Rolle des Lucius, des Sohnes von Connie Nielsens Figur Lucilla und des Neffen von Joaquin Phoenix‘ Commodus aus dem ersten Film, übernehmen wird.

„Es ist kein Remake. Es ist auch keine direkte Fortsetzung“

Russell Crowe hat eine Rückkehr in die Rolle des Maximus im neuen Film ausgeschlossen und erklärt, dass es sich nicht um eine „direkte Fortsetzung“ handeln wird.

Der 58-jährige Schauspieler, der die Hauptrolle in dem historischen Drama spielte, sagte im Podcast „Fitzy and Wippa“: „Ja, wir haben zu Abend gegessen und darüber geredet und all diese Dinge. Ich weiß also ungefähr, wie er die Geschichte gestalten will. Aber ja, wenn Sie sich erinnern, gab es da einen kleinen Jungen, der den Gladiator besiegen wollte […] Dieser Junge ist also erwachsen geworden und ist jetzt der Imperator. Ich weiß nicht, was an diesem Punkt sonst noch passiert, das ist also die Idee. Es ist also kein Remake. Und es ist auch keine direkte Fortsetzung. Es ist nicht wie der Tag danach, also 30 Jahre später oder so.“