Samstag, 27. April 2019 18:45 Uhr

Glenn Close ganz angetan von Robert Redfords Lobhudelei

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Hollywood-Legende Glenn Close sagt, Robert Redfords Essay über sie habe ihr „die Welt bedeutet“. Der Schauspieler verfasste rührende Zeilen über seine gute Freundin und Schauspielkollegin, als diese Anfang des Monats von dem ‚Time‘-Magazin zu einer der 100 einflussreichsten Menschen geehrt wurde.

Glenn Close ganz angetan von Robert Redfords Lobhudelei

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Nun sagte die 72-Jährige, dass sie über die netten Worte ihres 82-Jährigen Hollywood-Kollegen nicht zufriedener sein könnte. Über den Essay von Redford sagte die Grand Dame: „Wir sind Freunde, seit wir in ‚Der Unbeugsame‘ zusammen gespielt haben und dann war ich 16 Jahre lang im Vorstand des Sundance Institute. Er ist so echt, er ist ein total authentischer Mann und ihn zu haben und das über mich zu schreiben, dass bedeutet für mich die Welt.“

Knapp am Oscar vorbeigerauscht

Die Schauspielikone konnte kaum glauben, dass sie es auf die begehrte Liste geschafft hat – das Jahr war bisher nämlich bereits mehr als erfolgreich für sie. So heimste sie neben dem Listenplatz, auch einen Golden Globe, einen SAG Award und eine Oscar-Nominierung ein.

„Ich meine, ich hatte ein fantastisches Jahr, also ist das die Krönung dieses sehr großen, reichen, fabelhaften Kuchens. Ich bin stolz und sehr geehrt und ich denke, die Leute, mit denen ich dies teile, kümmern sich alle darum, was passieren wird, wir haben ein soziales Gewissen und wir wollen etwas Positives für unsere Kultur und unser Land tun. Also ich bin sehr stolz darauf, ein Teil davon zu sein“, so Close begeistert.

In Roberts Essay, das er für ‚Time‘-Magazin schrieb, nannte er Glenn „ein großes Talent“ und sagte, dass er ihre Arbeit bewundere.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren