Dienstag, 3. August 2010 12:43 Uhr

Glück habt: Charlie Sheen muss für 30 Tage in die Entzugklinik

Los Angeles. Hollywood-Schauspieler Charlie Sheen (44) bekannte sich am Montag in einem Gericht im Wntersportparadies Aspen, US-Bundesstaat Colorado für schuldig und entging damit einer Gefängnisstrafe.  Er hatte seine Frau Brooke Mueller (32) Weihnachten 2009 bedroht und war ihr gegenüber gewalttätig. Für sein Vergehen wurde er vom Gericht zu 30 Tagen Entzugsklinik und 3 Monaten Bewährung verurteilt und muss sich zudem 36 Stunden einer Anti-Gewaltberatung unterziehen. Weil er ein Geständnis einlegte, hat das Gericht im Gegenzug zwei weitere Anklage fallengelassen.

Der Filmstar erschien im Gerichtssaal recht optimistisch und kam vermutlich wegen seines Geständnisses um eine Haftstrafe herum. Dem Richter sagte er: „ Schuldig im Sinne der Anklage Euer Ehren.“ Auf die Frage, warum er das gesagt hatte, antwortete Charlie nur: „Weil ich schuldig bin.“

Angeblich sei der Schauspieler dem Gericht für die Entscheidung und gegenüber den Leuten von Pitkin County sehr dankbar, dass sie sich zu diesem Urteil durchgerungen haben und er mit seinem Leben nun vorankommen kann. Er wolle das alles nun hinter sich bringen.

Der Anwalt des Schauspielers Yale Galanter ist über das Urteil erfreut und sagte: „Charlie hat ein großartiges Urteil bekommen, ich fühle mich geehrt, dass ich das für ihn tun konnte.“ Anfänglich hatte Sheen auf unschuldig plädiert.. Doch seine Frau Brooke erzählte der Polizei, Charlie habe sie angegriffen und mit einem Messer gedroht, sie umzubringen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren