Samstag, 30. März 2019 17:08 Uhr

„GNTM”-Melissa über Tattoos und ihre schärfsten Konkurrentinnen

Für „GNTM“-Melissa (23) hat die Castingshow am Donnerstag ihr Ende genommen. Aufgrund ihrer einzigartigen Optik, war sie vielen wohl schnell aufgefallen. Am Ende hat es dann leider doch nicht gereicht. Im Interview sprach die Rosenheimerin nun über ihre Mobbingerfahrungen, ihre Tattoos und ihre Konkurrentinnen bei GNTM.

„GNTM”-Melissa über Tattoos und ihre schärfsten Konkurrentinnen

Foto: ProSieben/Martin Bauendahl

Zu Melissas individueller Optik gehört unter anderem der tätowierte Schriftzug „Precious” (zu dt.: „kostbar”) der groß auf ihrer Körpermitte prankt. War das ein Problem bei den „GNTM“-Shootings? „Meine Tattoos haben nie ein Problem dargestellt. Wenn ein Kunde jedoch allgemein Körperkunst nicht unterstützt wird er mich nicht buchen, wird es Photoshoppen oder bedecken”, sagt die 23-Jährige.

Quelle: instagram.com

„Jedes einzelne erzählt meine Story“

Dennoch schätzte sie ihre Chancen nicht aufgrund der Tattoos geringer ein: „Ich bin mir sehr sicher, dass heutzutage Tattoos kein Hindernis mehr sind, da die Welt der Mode doch sehr divers und persönlich geworden ist und genau das sind Tattoos an einer Person auch”. Ein Tattoo zu entfernen käme für sie sowieso nie in Frage: „Jedes einzelne erzählt meine Story und macht mich aus.”

Quelle: instagram.com

Die stark und selbstbewusst wirkende Hobby-Künstlerin sieht ihr Aussehen weder als Problem, noch als Vorteil. „Ich erhoffe mir durch meinen eigenen Look zwar keinen Vorteil, allerdings finde ich, dass Individualität ein Model ausmacht. Für mich bewegt sich ein Model heute irgendwo zwischen Absurdität und absoluter Schönheit. Ein Eyecatcher eben. Ich denke, ich kann meiner Vorstellung dann doch gerecht werden, jedoch weiß ich nicht was Heidi dazu sagen würde.”Heidi Klums sagte ihr in der letzten Folge GNTM trotzdem die Worte, die in der Castingshow niemand gerne hören möchte – „Ich habe heute leider kein Foto für dich“.

Die Konkurrenz im Blick

Konkurrenz sieht die blonde Model-Anwärterin für sich nicht allzu eng. „Allgemein bin ich ein Mensch der sich nicht mit anderen vergleicht oder misst. Ich bin ein sehr eigener Typ mit eigenen Denkweisen und Style, daher bin ich in meiner eigenen „lane“ und sehe für mich keine Konkurrentin in dem Sinne.”

Quelle: instagram.com

Dennoch gab sie zu : „Meine größten Konkurrentinnen waren Vanessa, da sie ein absoluter Profi ist, und Cäcilia, weil ich ihr Aussehen so liebe.” Und seine Konkurrenz sollte man auf gut kennen und im Blick behalten. Gar nicht so einfach, da sich in der Modelvilla Gruppen bildeten. „Meine kleine Clique bestand aus Cäcilia, Julia, Vanessa, Sarah und mir.”, sagte Melissa – Na, wenn das mal kein Zufall ist.

Allgemein sagte die angehende Studentin aber: „Klar gibt es verschiedene Cliquen, also Mädchen die sich besonders gut verstehen, aber im Großen und Ganzen sind wir Eins.” Wie das gen Ende der 14. Staffel von GNTM aussehen wird, bleibt abzuwarten. Für Melissa hat es am Ende nun leider nicht gereicht. Welche Umstände zu ihrem Rauswurf führten, mag der/die/das ein oder andere nicht nachvollziehen können, doch sicherlich wird Modelmama Heidi ihr Gründe gehabt haben. Dennoch kann man nur hoffen von Melissa in Zukunft trotzdem noch einiges zu hören.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren