Donnerstag, 11. Oktober 2018 15:10 Uhr

„Goodbye Deutschland“: Auswanderin Ngoc stirbt mit 36 an Krebs

Traurige Nachrichten für alle „Goodbye Deutschland“-Fans. Auswanderin Ngoc hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Bekannt wurde sie gemeinsam mit ihrem Mann Thomas Mildenberger. Die Beiden hatten große Pläne, wollten eine Ferienanlage in Vietnam aufbauen.

„Goodbye Deutschland“: Auswanderin Ngoc stirbt mit 36 an Krebs

Foto: MG RTL D / Imago TV

Vorerst sah die Zukunft optimistisch aus, Ngoc erkrankte an Brustkrebs, unterzog sich einer Therapie. Diese schlug an und die Mildenbergers verfolgten weitere ihre Ziele. Dann kam der Krebs zurück und streute bis in die Lungen. Es gab keine Hilfe mehr für die 36-jährige und sie verstarb am 6. August. Thomas sagt gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Sie wurde in ihrer Heimat in Saigon beerdigt.“

Thomas will weitermachen

Trotz der großen Trauer möchte der Witwer am gemeinsamen Traum festhalten. Vorerst gönnt er sich jedoch eine Auszeit in seiner bayerischen Heimat. So sagt er: „Ich bleibe erst mal bis Dezember in Bayern, muss Formalitäten regeln. Danach geht es zurück nach Vietnam.“ Er möchte den Wunsch einer Ferienanlage unbedingt umsetzen.

Kennen- und lieben gelernt hatten sich Thomas und Ngoc vor drei Jahren in Vietnam. Dort entstand auch die Idee der Ferienanlage mit Minigolfplatz und Eisdiele. Für seine verstorbene Frau möchte der Witwer nun weiterkämpfen. Die ganze Story gibt es weiterhin bei „Goodbye Deutschland“ zu sehen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren