03.08.2020 19:15 Uhr

„Goodbye Deutschland“: Caro und Andreas Robens wollen voll durchstarten

Neues gibt's von den beliebten Protagonisten aus "Goodbye Deutschland", Caro und Andreas Robens. Wie haben sie den brutalen coronabedingten Lockdown überstanden?

Neue Klimaanlage für's Iron Gym. Foto: privat

Mallorca hat die Insel geöffnet für die Touristen. Doch die Normalität will noch lange nicht einkehren. Andreas und Caro Robens haben zwar den ersten Lockdown beruflich überlebt – doch die Mitgliederzahlen in ihrem Fitnessstudio sind stark gesunken…

Und besonders Andreas hat Angst vor einer zweiten Welle auf Mallorca. Die würden die Bodybuilder dann vielleicht nicht mehr verkraften. Andreas sieht nur einen Ausweg: alles verkaufen und woanders noch mal neu anfangen. Werden Caro und Andreas ihre Fitnessstudios aufgeben und Mallorca verlassen?

Quelle: instagram.com

Hoffen auf September

„Ja, wir haben uns überlegt entweder aufgeben oder voll durchstarten“, erzählte Caro im Gespräch mit klatsch-tratsch.de. „Wir haben uns natürlich für letzteres entschieden – noch einmal richtig investiert.  Nun hoffen wir, dass der Plan aufgeht. Juli und August sind eh immer unsere schlechteren Monate, daher erwarten wir, dass im September wieder bergauf geht. Ansonsten haben wir echt ein Problem. Und so geht es uns natürlich gerade. Verunsichert, wie fast alles. Keiner weiss gerade was richtig und was falsch ist.“

Fake-News über Mallorca

Caron und Andreas räumen auch mit den Gerüchten um die pandemiebedingten Maßnahmen auf Mallorca auf. „Es wäre hier eigentlich alles ruhig. Die Neuinfektionen sind weiterhin sehr niedrig. Nur leider wird es uns allen durch Falsch-Informationen einiger Medienberichte sehr schwer gemacht. Hinzu kommt, dass bei vielen die Balearen und Kanaren mit dem Festland über einen Kamm geschoren werden und das macht es auch nicht gerade leichter. Am 1. August haben nun schon wieder die ersten Hotels geschlossen, da es zu viele Stornos gab.“

"Goodbye Deutschland": Caro und Andreas Robens wollen voll durchstarten

Foto: Privat

Verunsicherung deutscher Urlauber

Die Ankündigung des deutschen Auswärtigen Amts für die spanischen Regionen Aragonien, Katalonien und Navarra eine Reisewarnung auszusprechen hat bei vielen deutschen Urlaubern zu Verunsicherung geführt. „Diese Reisewarnung verpasst uns natürlich fast den Todesstoß. Auch wenn wir nichts mit diesen Regionen zu tun haben, sind viele Touristen verunsichert und haben nun auch Angst nach Mallorca zu fliegen. Dabei haben wir aktuell keine 150 infizierten auf der ganzen Insel. Da haben manche Städte in Deutschland mehr.“

Caro und Andreas wünschen sich, dass die letzten Monate der verbleibenden Saison 2020 doch nicht so schlecht werden, wie es bisher aussieht und man wenigstens noch etwas retten kann, da der Winter eh immer lang ist.

Galerie

Montags schauen sie „Goodbye Deutschland“

Frage zum Schluss: Schauen sich die  beiden fitnessgestählten Turteltäubchen eigentlich ihre Folgen bei „Goodbye Deutschland“ selber an? Und wie ist das so, wenn man sich da selber sieht? „Natürlich sehen wir uns immer die Folgen an“, lacht Caro. „Am Anfang war es sehr merkwürdig sich selber im TV zu sehen. Mittlerweile hat man sich daran gewöhnt. Gerade Andreas kann sich aber immer wieder sehr amüsieren weil er bei vielen Dingen sich gar nicht mehr dran erinnern kann, dass er das und das gesagt oder getan hat. Es ist natürlich auch immer wieder sehr spannend, was aus dem Rohmaterial gemacht wurde und was gebracht wird. Wir waren aber zum Glück noch nie enttäuscht!“

Das könnte Euch auch interessieren