„Gossip Girl“: Reboot kam nur mit Kristen Bell zustande

"Gossip Girl": Reboot kam nur mit Kristen Bell zustande
"Gossip Girl": Reboot kam nur mit Kristen Bell zustande

© IMAGO / Runway Manhattan

03.07.2021 10:30 Uhr

Das "Gossip Girl"-Reboot wäre abgesagt worden, hätte Kristen Bell dem Projekt eine Abfuhr erteilt.

Am 8. Juli ist es so weit und die neuen Folgen der Kultserie starten auf dem Streamingdienst HBO Max. Während der Cast komplett neu besetzt wurde, ist eine Darstellerin geblieben: Kristen Bell, die Stimme des allwissenden Charakters Gossip Girl.

„Dann lassen wir es“

Wie Showrunner Joshua Safran nun verrät, war das Reboot an die Bedingung geknüpft, dass Bell Teil des Casts sein würde. „Es waren keine wirklichen Gespräche. [Die Schöpfer] Josh [Schwartz] und Stephanie [Savage] meinten ‚Wenn sie es nicht machen will, dann lassen wir es bleiben‘“, erzählt er gegenüber „Entertainment Tonight“.

„Es gibt kein Gossip Girl ohne Kristen. Ich meine, es ist nicht nur die Stimme, es ist ihre ganze Person. Ihre Seele kommt durch die Stimme und du hast einfach das Gefühl, in der Serie zu sein. Ohne sie, wenn es eine Aushilfe gibt, dann fühlt es sich nicht wie die Serie an. Und wenn du dann ihre Stimme hörst, sagst du ‚Das ist es.‘“

Cast begeistert von Kristen Bells Rückkehr

Auch der restliche Cast zeigt sich aufgeregt, die „Veronica Mars“-Schauspielerin mit an Bord zu haben. Emily Alyn Lynd, die als Audrey Hope zu sehen sein wird, erklärt begeistert: „Es war notwendig. Ich meine, was wäre ein ‚Gossip Girl‘ ohne Kristen Bell? Sie ist Gossip Girl, auch wenn sie es nicht ist. Wir brauchen Kristen Bell, macht ihr Witze?“ Julien-Darstellerin Jordan Alexander denkt ebenfalls, dass die Serie nicht ohne Kristen ikonische Stimme auskommen würde. „Es wäre nicht dasselbe ohne sie.“ (Bang)