Sonntag, 27. Mai 2018 14:50 Uhr

GoT-Star Lena Headey: „Es war eine komische Zeit“

Lena Headey will über mentale Gesundheit sprechen. Die ‚Game of Thrones‘-Darstellerin würde gerne die ganzen Vorurteile, die es Thema mentale Gesundheit gibt, aus der Welt schaffen und hat die Leute aufgefordert, darüber zu sprechen, was sie bewegt.

GoT-Star Lena Headey: "Es war eine komische Zeit"

Foto: NBC/ Supplied by WENN.com

In der Survival-Dokureihe ‚Running Wild with Bear Grylls‘ sagte sie jetzt: „Es gibt einige Dinge, bei denen ist es cool darüber zu reden und dann gibt es bestimmte Dinge, über die niemand sprechen will. Ich habe einfach das Gefühl, wenn man sich selbst nicht öffnet und Kontakt zu anderen Menschen aufnimmt, verursacht man nur mehr Isolation and das ist sehr schlecht für uns alle.“ Auch sie selbst habe diese Einstellung lange gehabt. „Ich habe gelernt, alles was sich unangenehm anfühlt, auszusitzen. Aber dann war ich bei einer Ärztin für medizinische Untersuchungen und bin ich Tränen ausgebrochen. Sie sagte, ich hätte nachgeburtliche Depressionen und ich fragte mich, wieso.“

Quelle: instagram.com

Postnatale Depression überwunden?

Mittlerweile hat die Schauspielerin eine Antwort auf diese Frage gefunden. „Ich habe das erste Jahr ‚Game of Thrones‘ gemacht, als ich in einer Situation war, ich der ich mit Mutterschaft und mir selbst klarkommen musste. Ich habe gedreht, was nachgeburtlich depressiv und habe es nicht gewusst. Es war eine komische Zeit, es war verzwickt.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren