04.06.2020 19:04 Uhr

Gottlieb Wendehals (†): Die letzte Polonäse auf Gran Canaria

imago images / STAR-MEDIA

Seine „Polonäse Blankenese“ durfte jahrelang auf keiner Schlagerparty fehlen. Nun ist Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals auf Gran Canaria gestorben. Auch seine Ex-Frau Mary Roos trauert.

„Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse/ denn nun geht sie los/ unsere Polonäse“ – mit einem selbst für Hardcore-Fans des Genres eigenartigen Schlager ist Werner Böhm in den 80er Jahren zu einem Kultsänger geworden. Schwarz-weiß kariertes Sakko, gestriegelte Haare, Aktentasche und Gummihuhn in der Hand, so trat er als Gottlieb Wendehals mit seinem Stimmungshit „Polonäse Blankenese“ in zahlreichen Fernsehshows auf und heizte Tausende Partys an. Es war der Überhit des Jahres 1980.

Frieden mit seiner Ex geschlossen

Nur wenige Monate nach seinem Umzug von Hamburg auf die Kanarischen Inseln ist er dort nun kurz vor seinem 79. Geburtstag gestorben. Das bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur unter Berufung auf seine Frau Susanne Böhm. Der „Bild“-Zeitung sagte sie: „Die Nachricht über den Tod von Werner war ein Schock für mich, ich habe eine Menge Tränen vergossen. Wir hatten in den letzten Wochen ein liebes Verhältnis, es gab Frieden, wir waren nicht mehr böse aufeinander. Gran Canaria hatte ihm gutgetan, er fühlte sich wohl. Wir hatten mehrmals telefoniert. Werner war vom Herzen her ein lieber Kerl, nur der Alkohol hatte ihn auf die falsche Bahn gebracht.“ Auf Instagram postete sie ein Foto mit dem gemeinsamen Sohn Jerome.

Quelle: instagram.com

Anfang April erklärte er laut RTL noch in einem Video, das ihn auf Gran Canaria an der Seite seiner guten Freundin Helga Lösch zeigen soll: „Jetzt bin ich hier auf Gran Canaria, und bin froh, dass ich nicht mehr von irgendwelchen fremden Menschen belästigt werde.“

Gegenüber RTL hatte er von einer harten Zeit gesprochen und eingestanden, dass er über seine Verhältnisse gelebt habe. Er wies in dem Interview aber zurück, wegen Mietschulden in Hamburg nach Gran Canaria gezogen zu sein. „Ich habe das Haus aufgegeben, weil das Haus eine Nasszelle war“, sagte er. TV-Bilder zeigen, wie die Stimmungskanone auch auf der Urlauberinsel Lokalgäste zur Polonäse auflaufen lässt.

„Er hatte noch sein Handy in der Hand“

Die Rentnerin Helga, die in dem Interview betont, sie sei nicht seine Freundin und helfe ihm nur aus Menschlichkeit, hatte Böhm tot in seinem Bett gefunden. „Wir waren Montag noch zusammen Krabben essen. Er war braun gebrannt, sah gut aus und war gesund. Ich kann nicht fassen, dass er jetzt tot ist“, sagte Helga nun RTL.

Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals mit seiner Ehefrau Susanne Böhm

Werner Böhm mit Ehefrau Mary Roos 1983. Foto: imago images / teutopress

Susanne Böhm zu „Bild“: „Seine Vertraute Helga, mit der ich auch öfter telefoniert hatte, ist so eine liebe, tolle Person, die sich rührend um Werner gekümmert hat. Sie hatte ihm Essen gebracht, ist mit ihm zu Behörden gefahren, Werner hatte ja kein Auto. Helga hatte einen Schlüssel für die Wohnung und hatte Werner nachmittags auf dem Bett entdeckt. Die Augen waren geschlossen, er hatte noch seine Brille auf der Nase und sein Handy in der Hand. Er ist friedlich eingeschlafen.“

Mit RTL war Böhm über das Dschungelcamp verbunden – zuletzt im Jahr 2015 in der Sommerausgabe „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“. Damals traten Kandidaten auf, die schon früher an der regulären Dschungelshow „Ich bin ein Star – Lasst mich hier raus!“ teilgenommen hatten. In dieser Show hatte Böhm gleich bei der ersten Staffel im Jahr 2004 mitgemacht.

„Ein großes Herz“

„Mit Werner Böhm verbinden wir gute Laune und ein großes Herz. Seine Polonäse Blankenese wird uns immer an ihn erinnern. Möge er in Frieden ruhen“, sagte ein RTL-Sprecher am Donnerstag.

Böhm war von 1981 bis 1989 mit Schlagersängerin Mary Roos verheiratet. Sie postete am Donnerstag ein altes Foto auf Facebook, dass sie dem gemeinsamen kleinen Sohn im Arm und mit Böhm zeigt. „Danke für das Liebste, das Du mir geschenkt hast. RIP“, schrieb sie dazu.

1995 heiratete der Sänger Susanne Böhm. Inzwischen waren die beiden laut „Bild“ und RTL getrennt. Susanne gegenüber der Zeitung: „Ich glaube, die Todesursache war Herzversagen. Seine Leiche soll verbrannt werden, wir hatten früher mal darüber gesprochen. Es soll dann im Juli eine Seebestattung in Spanien geben, nur der engste Familienkreis soll dabei sein.“ (Thomas Müller, dpa/KT)

© dpa-infocom/KT, dpa:200603-99-296580/3

Das könnte Euch auch interessieren