05.07.2020 22:23 Uhr

„Gretel & Hänsel“ ist wie „Hänsel & Gretel“ – nur viel gruseliger!

Mit "Gretel & Hänsel" präsentiert Regisseur Osgood Perkins ("Die Tochter des Teufels") eine schaurige Neuinterpretation des bekannten Märchenklassikers der Gebrüder Grimm.

Foto: Patrick Remond/Capelight Pictures

Die Hauptrolle in dieser düsteren Saga über die menschliche Not, die in finsteren Zeiten Monster gebiert, spielt Sophia Lillis. Die der Shootingstar aus „Es“, „Es Kapitel 2“ und der erfolgreichen Netflix-Serie „I Am Not Okay with This“.

Darum geht’s

Vor langer Zeit in einem verfluchten Land: Die verzweifelte Suche nach Nahrung und Arbeit zwingt die junge Gretel (Sophia Lillis) und ihren kleinen Bruder Hänsel (Samuel J. Leakey), das elterliche Haus zu verlassen. Völlig orientierungslos irren sie umher und verlaufen sich in einem tiefen, dunklen Wald. Als sie auf eine Hütte stoßen, in der eine alte, freundlich wirkende Frau (Alice Krige) lebt, glauben Gretel und Hänsel, Zuflucht gefunden zu haben.

"Gretel & Hänsel" ist wie "Hänsel & Gretel" - nur viel gruseliger!

Foto: Patrick Remond/Capelight Pictures

Aber die von der Alten in Zeiten der Hungersnot aufgetischten Festmähler, das unheimliche Gemurmel fremder Kinderstimmen und mysteriöse Erscheinungen im Haus lassen Gretel erahnen, dass sich hinter ihrem scheinbaren Glück etwas Böses verbirgt. Kann sie ihren jüngeren Bruder beschützen? Oder wird sie den Versuchungen erliegen, die sich ihr offenbaren? Langsam bahnt sich das Grauen seinen Weg …

Geplanter Kinostart ist am 9. Juli!

"Gretel & Hänsel" ist wie "Hänsel & Gretel" - nur viel gruseliger!

Foto: Patrick Remond/Capelight Pictures