10.08.2020 07:55 Uhr

„Grill den Henssler“: Steffen Henssler kocht sich in einen Rausch

Motsi Mabuse, Chris Tall und André Dietz waren wider Erwarten keine große Hürde für Steffen Henssler bei der neuesten Ausgabe von "Grill den Henssler". Der TV-Koch erzielte bei seinem Triumph sogar einen Rekord.

TVNOW / Frank W. Hempel

TV-Koch Steffen Henssler (47) ließ am Sonntagabend in seiner Vox-Show „Grill den Henssler“ überhaupt nichts anbrennen und bruzzelte sich nahezu in einen Rausch. Seinen prominenten Gegnern – Comedian Chris Tall (29), Tänzerin Motsi Mabuse (39) und Schauspieler André Dietz (45) – ließ er dabei nicht den Hauch einer Chance und entschied neben den Kochdurchgängen auch alle Zwischenrunden für sich. Am Ende erreichte er genau 100 Punkte, so viel wie noch nie in mehr als 80 bisher produzierten Folgen.

Dabei stand ihm ausgerechnet seine Angstgegnerin Motsi Mabuse gegenüber, gegen die Henssler zuvor schon drei Mal antrat, aber noch nie eine Runde gewinnen konnte. Doch der „Let’s Dance“-Jurorin misslang eine spezielle Gewürzzubereitung für ihr südafrikanisches Curry in Brot. Henssler hingegen konnte mit seiner Interpretation der Speise die Jury bestehend aus Reiner Calmund (71), Christian Rach (63) und Mirja Boes (48) vollends überzeugen und triumphierte am Ende deutlich.

Ein kleiner Makel blieb jedoch: Zwar gewann Henssler auch seine Runde gegen Dietz knapp, jedoch kam sein Risotto mit Kaisergranat bei der Jury trotz der geforderten „Schlotzigkeit“ nicht zu 100 Prozent an. Henssler wettete mit Moderatorin Laura Wontorra zuvor aber, dass sein Risotto mindestens einmal die höchst mögliche Jurywertung von zehn Punkten einheimsen wird. So muss der bekennende Fan des Hamburger SV in einer der nächsten Folgen in einem Trikot des Erzrivalen SV Werder Bremen hinter dem Herd stehen.

(dr/spot)

Das könnte Euch auch interessieren