Große Nachfrage nach neuen Reisepässen

dpadpa | 13.05.2022, 08:27 Uhr
Reisepässe sind momentan sehr begehrt.
Reisepässe sind momentan sehr begehrt.

Fabian Sommer/dpa

Die Reisepässe lagen lange Zeit unbeachtet in den Schubladen. Nun stehen die Sommerferien an und die Nachfrage nach neuen Pässen ist groß. Etliche Kommunen reagieren darauf.

Wenige Wochen vor dem Beginn der Sommerferien wollen viele Bundesbürger einen neuen Reisepass bekommen. Das Bundesinnenministerium berichtet von einem aktuell sehr hohen Bestellaufkommen an Pässen.

Das sei vor allem auf die Lockerung der coronabedingten Pandemie-Beschränkungen zurückzuführen, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Als weiteren Grund nannte er, dass für Reisen nach Großbritannien seit 2021 kein Personalausweis mehr akzeptiert werde. „Zudem ist aufgrund der Wiedervereinigung 1990 alle zehn Jahre mit einer vermehrten Passbeantragung zu rechnen“, fügte der Sprecher hinzu. Diese bereits in den Jahren 2020 und 2021 vermutete „Antragswelle“ habe sich anscheinend coronabedingt in das Jahr 2022 verschoben.

Die höhere Nachfrage führt nach Zahlen des Ministeriums auch zu längeren Wartezeiten: Die durchschnittliche Produktionszeit von Pässen sei von 10,1 Werktagen im Januar 2022 auf 18 Werktage im April 2022 gestiegen. Darin seien neben der Produktion auch der Versand und die Postlaufzeiten berücksichtigt. Vor der Corona-Pandemie betrug sie den Angaben zufolge bei regulären Passbestellungen zwischen 9,4 und 10 Werktagen. Darüber hinaus benötigten die Abläufe in den Kommunalbehörden Zeit.

Der Ministeriumssprecher geht davon aus, dass spätestens nach den Sommerferien die Antragszahlen bei den Reisepässen zurückgehen werden und damit die durchschnittliche Produktionszeit geringfügig sinken könnte. Auch bei den Express-Bestellverfahren für Pässe habe die Nachfrage stark zugenommen. Reisepässe im Express-Bestellverfahren seien zu über 99 Prozent innerhalb von drei Werktagen abholbereit.