Freitag, 13. Mai 2011 20:06 Uhr

Gunter Sachs im engsten Familienkreis beigesetzt

Saanen. Gunter Sachs wurde beerdigt. Der Fotograf und Unternehmer, der sich am vergangenen Wochenende im Alter von 78 Jahren das Leben nahm, wurde heute, 13. Mai, im kleinsten Kreis beigesetzt. Zur Trauerfeier im schweizerischen Saanen kamen auf Wunsch des Verstorbenen nur engste Freunde und Familienmitglieder. Die Kirche wurde mit Trauerkränzen und Blumensträußen geschmückt.

Enge Vertraute sowie seine Witwe Mirja Sachs, seine Söhne Rolf, Christian Gunnar und Claus Alexander Haifax verabschiedeten sich bei Sachs. Eine Gedenkfeier für den internationalen Freundeskreis des „letzten Playboy“ ist laut ‚Bunte‘ zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

Sachs schoss sich mit einer Pistole in den Kopf, da er Angst hatte, mit seiner Alzheimer-Krankheit zu leben, wie er in seinem Abschiedsbrief mitteilte: „Der Verlust der geistigen Kontrolle über mein Leben, wäre ein würdeloser Zustand, dem ich mich entschlossen habe, entschieden entgegenzutreten.“

In den 1960ern wurde Sachs aufgrund seines extrovertierten Lebensstils in den Medien als Playboy bekannt und machte vor allem durch seine Liaison mit der ehemaligen persischen Kaiserin Soraya Schlagzeilen. Später war er außerdem mit Anne-Marie Daure, Brigitte Bardot und Mirja Larsson verheiratet. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren