Montag, 15. November 2010 20:32 Uhr

Gwyneth Paltrow: Der Gitarrenunterricht war schmerzhaft

New York. Schauspielerin Gwyneth Paltrow (38) rieb sich beim Versuch, Gitarre spielen zu lernen, die Finger wund und heulte vor Schmerz. Die Schauspielerin (‚Shakespeare in Love‘) hatte es sich zum Ziel gesetzt, in ihrer Rolle als Country-Sängerin im Film ‚Country Strong‘ authentisch zu wirken, so dass sie ganze Tage und Nächte damit verbrachte, das Spielen des Instruments zu lernen. Die Blondine bemühte sich so sehr, dass ihre Hände bluteten und verletzte sich beinahe ernsthaft dabei. „Ich spielte die ganze Zeit und meine Hände bluteten und verkrampften sich“, berichtete der Hollywood-Star der englischen Zeitung ‚The Sun‘. „Ich weinte fünfmal zu verschiedenen Zeiten in den letzten vier Monaten.“

Obwohl die Aktrice mit dem talentierten Musiker Chris Martin – dem Leadsänger von ‚Coldplay‘ – verheiratet ist, fragte sie ihren Mann nicht um Rat beim Gitarre spielen. Der Grund dafür war nicht etwa, dass Paltrow zu schüchtern gewesen sei, vor ihrem Gatten zu spielen, sondern weil der Musiker einfach keine Zeit dafür hatte. „Als ob Chris Zeit hätte, mein Gitarrenlehrer zu sein!“, lachte die Mimin.

Gwyneth Paltrow wurde stattdessen von Mark Jaimes unterrichtet, der verriet, dass seine Schülerin zu Beginn nicht einmal wusste, wie man das Instrument in den Händen hält. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren